Start Business Düsseldorf stellt Messen in Russland bis auf Weiteres ein

Düsseldorf stellt Messen in Russland bis auf Weiteres ein

377

Als Konsequenz aus den beunruhigenden Ereignissen in der Ukraine hat der Aufsichtsrat der Messe Düsseldorf beschlossen, die Geschäftstätigkeit der Unternehmensgruppe in Russland bis auf Weiteres einzustellen. Dies schließt auch die Aktivitäten der Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf Moskau mit ein.

Die Messe Düsseldorf startete ihr Engagement in Moskau mit der Eröffnung der offiziellen Repräsentanz am 15. Oktober 1979. 2002 folgte die Gründung der Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf Moskau, die Messen und Messebeteiligungen in Moskau, Novokutznesk, Kazan, Ufa und Jekaterinburg veranstaltet.

Dr. Stephan Keller, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Messe Düsseldorf, betont: „Ganz Düsseldorf ist in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine. Nachdem wir bereits die Städtepartnerschaft zwischen Moskau und Düsseldorf auf Eis gelegt haben, ist es nur folgerichtig, dass auch die Messe Düsseldorf als Stadttochter ihre Aktivitäten in Russland vorerst einstellt.“

Wolfram N. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf ergänzt: „Die aktuellen Ereignisse stehen im Widerspruch zum Auftrag und zu den Werten unseres Unternehmens, internationale Marktplätze für einen freien, grenzüberschreitenden interkulturellen und wirtschaftlichen Austausch zu schaffen.“