Start Business Messe Essen schließt dritte Bauphase ab

Messe Essen schließt dritte Bauphase ab

16

Pünktlich zum Start der Security Essen hat die Messe Essen das nächste Etappenziel ihrer Modernisierung planmäßig erreicht. Mit Beginn der Weltmesse am 25. September ist die neue, 11.000 m² große Halle 6 erstmals komplett in Betrieb genommen worden. Hier befindet sich neben dem Service Center dann auch der neue Business Club.

 

Nachdem in Essen erst Ende 2017 das 2.000 m² große Glasfoyer mit direkt anschließenden neuen Kongressräumlichkeiten feierlich eingeweiht wurde, hat das Modernisierungsprojekt der Messe Essen nun den nächsten Schritt gemacht. Seit September stehen erstmals anstelle der bisher 18 mitunter kleinteiligen und teilweise doppelgeschossigen Hallen insgesamt acht große Hallen auf einer Ebene zur Verfügung. „Die Messe Essen ist ein wichtiges Aushängeschild für die Stadt Essen und die Modernisierung der Messehallen ein positives Signal für Aussteller und Besucher gleichermaßen. Dass nun das dritte Etappenziel nicht nur innerhalb des gesetzten Zeit- und Budgetrahmens, sondern auch im Einklang mit dem Veranstaltungskalender erreicht werden konnte, ist umso erfreulicher“, so Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen und Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Essen.

Der Generalunternehmer Implenia hat sich in der nun abgeschlossenen dritten Bauphase vor allem auf die Fertigstellung der neuen, 11.000 m² großen Halle 6 konzentriert. Große, bodentiefe Fensteröffnungen schaffen hier die direkte Verbindung zum angrenzenden Grugapark. Damit setzt sich auch im Messegelände die klare, offene Architektur als Leitidee fort.

In der Halle 6 ist der exklusive Business Club mit eigenem Eingang und separater Zufahrt beheimatet. Unweit des Business Clubs ebenfalls in der Halle 6 befindet sich ab sofort das zentrale Service Center. Im Herzen des Messegeländes gelegen, ist es erste Anlaufstelle für Aussteller, die Unterstützung rund um ihren Messeauftritt benötigen. „Mit dem Startschuss unserer Modernisierung hat die Nachfrage seitens nationaler und internationaler Gastveranstalter deutlich zugenommen“, erläutert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. „Gerade hochspezialisierte Fachmessen und Kongresse haben sich für Essen als neue Heimat enschieden. Die Modernisierung hat also ein klares Zeichen für die Zukunftsfähigkeit unsere Messestandorts gesetzt.“

Zu den neuesten Special Interest Formaten im Essener Messekalender zählen unter anderem die Branchenmesse Tankstelle & Mittelstand, die Werkstätten-Leistungsschau Carat sowie die MöLo – Internationale Fachmesse für Umzugsspedition und Neumöbellogistik.

In der vierten und letzten Bauphase wird nun der Neubau im nördlichen Teil der Halle 5 abgeschlossen. Der Abschluss des Gesamtprojekts mit einem Investitionsvolumen von rund 90 Millionen Euro ist für Herbst 2019 terminiert. Die Flächenbilanz von 110.000 m² bleibt auch nach Abschluss der Modernisierung erhalten.

 

Info: www.messe-essen.de

 

Oliver P. Kurth, Thomas Kufen im Business Club (von links, Foto: Messe Essen)