Start Uncategorised Vandalismus am Auto: Wann zahlt die Versicherung?

Vandalismus am Auto: Wann zahlt die Versicherung?

499

Ob es sich um eine eingeschlagene Scheibe, hässliche Kratzer im Lack oder platte Reifen handelt – Vandalismus am eigenen Auto ist immer ärgerlich. Für Betroffene stellt sich dann nur eine Frage, nämlich, ob die Autoversicherung die Beseitigung des Schadens zahlt oder ob man auf den Kosten sitzenbleibt. Darauf sollten Sie achten.

Wann spricht man von Vandalismus?
Unfälle oder Zusammenstöße auf dem Parkplatz erfüllen nicht den Tatbestand des Vandalismus, da in der Regel keine Absicht vorliegt. Vandalismus liegt immer dann vor, wenn es um die vorsätzliche Beschädigung am Fahrzeug geht. Das können das Zerstechen der Reifen, das Abknicken der Antenne, das Abschlagen des Außenspiegels oder Kratzer und Dellen in der Autotür sein.

Was tun, wenn das eigene Auto beschädigt wurde?
Stellen Sie fest, dass Ihr Auto beschädigt wurde, sollten Sie zunächst die Polizei informieren, um eine Anzeige gegen Unbekannt aufzugeben. Außerdem ist es hilfreich, Fotos zu machen, anhand derer die Autoversicherung den Schaden regulieren kann.

Ein Fall für die Versicherung – aber welche?
Wenn Sie über Ihre Autoversicherung auch eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, deckt diese höchstwahrscheinlich Schäden durch Vandalismus ab. Die Vollkaskoversicherung schützt Ihr Auto vor Schäden, die nicht durch einen Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug verursacht werden, wie Diebstahl, Feuer, Überschwemmung, Hagel oder eben auch Vandalismus. Wenn also Ihr Auto durch Mutwille beschädigt wurde und Sie eine Vollkaskoversicherung haben, sollten Sie bei Ihrem Versicherer einen Antrag auf Reparatur des Schadens stellen können. Manche Schäden können auch von der Teilkaskoversicherung übernommen werden, bspw. zu Bruch gegangene Scheiben oder Brandschäden.

Wann die Vollkaskoversicherung nicht zahlt
Wurden durch die mutwillige Beschädigung an Ihrem Fahrzeug die Reifen zerstochen, verweigern die meisten Vollkaskoversicherungen die Schadenregulierung. Hier bleiben Sie also auf den Kosten sitzen. Manche Versicherer bieten zusätzliche Reifenversicherungen an, die dann auch bei Vandalismus greifen.

Die Folgen von Vandalismus am Auto
Liegt kein Reifenschaden vor, übernimmt eine vorhandene Vollkaskoversicherung die Schäden, die durch Vandalismus an Ihrem Auto verursacht wurden. Dennoch werden auch Sie zur Kasse gebeten. Denn mit der Regulierung des Schadens werden Sie in Ihrer Schadenfreiheitsklasse neu eingestuft und müssen somit in der Regel eine höhere Versicherungsprämie bezahlen.
Bild: Pixabay