Start Business passepartout inszeniert Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck

passepartout inszeniert Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck

Das Zusammenwachsen Europas als Friedensprojekt – mit dem Anliegen und der Aufforderung an alle Bürger, zur Europawahl zu gehen, besuchte Bundespräsident Joachim Gauck die niederrheinische Grenzstadt Kleve. Eine der Stationen des Bundespräsidenten war die Hochschule Rhein-Waal. Die Eventagentur passepartout, die bereits die Eröffnungsveranstaltungen der Hochschule Rhein-Waal betreut hatte, zeichnete hier für den reibungslosen Ablauf des Besuches verantwortlich.

Im Mittelpunkt stand eine Podiumsdiskussion mit Joachim Gauck und sechs Studenten der Hochschule – moderiert von Jan-Philipp Burgard (WDR). Die Diskussion wurde live per Videoschaltung in einen weiteren Hörsaal übertragen, in dem rund 500 Studenten das Geschehen verfolgen konnten. Thomas Lenders, Geschäftsführer passepartout: „Eine besondere Herausforderung für uns war das Sicherheitskonzept, das wir sehr eng mit dem BKA abgestimmt haben. Auch die protokollarischen Anforderungen mussten strengstens eingehalten werden, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Und zwar so, dass die geladenen Gäste davon nichts merken.“ Einen Tag vor der Veranstaltung wurden die Räumlichkeiten einer umfassenden Sicherheitskontrolle unterzogen, die Abläufe und jeder Schritt mehrmals geprobt bevor der Hörsaal versiegelt wurde und niemand mehr Zutritt hatte. Bis sich dann um 13.30 Uhr die Türen für rund 500 geladene Gäste und Pressevertreter öffneten.

Info: www.passepartout-gmbh.de

Bundespräsident Gauck bei der Podiumsdiskussion (Foto: passepartout)