Start Business Messe Stuttgart meldet erfolgreiches Ergebnis für 2023

Messe Stuttgart meldet erfolgreiches Ergebnis für 2023

685

Die Messe Stuttgart kann auf ein erfolgreiches Jahr 2023 zurückblicken, welches das erste vollständige Veranstaltungsjahr ohne coronabedingte Einschränkungen und Verbote markierte. Mit einem Umsatz von 128,3 Millionen Euro und einem positiven Ergebnis vor variabler Pacht und Steuern von 0,7 Millionen Euro hat das Unternehmen wieder die Erfolgsspur eingeschlagen. „Die wieder erfolgreich durchgeführten Messen in 2023 zeigten, dass das Messebusiness zurück ist und dass unsere Innovationen Früchte tragen“, sagt Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, auf der Jahrespressekonferenz.

Im Jahr 2023 erlebte die Messe Stuttgart eine Phase der Erholung und des Wachstums nach den Herausforderungen der Pandemie. Der Veranstaltungskalender war mit 61 Eigen- und Gastmessen gut gefüllt, darunter Messen wie die CMT, hy-fcell, Motek, Moulding Expo, der Stuttgarter MesseHerbst und die Comic Con Stuttgart. „Besonders bemerkenswert war die physische Rückkehr der CMT mit über 265.000 Besuchern sowie der didacta mit mehr als 56.000 Bildungsexperten“, so Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. Zudem waren unmittelbar nach den Corona-Jahren einige Neuprodukte am Start.

Zur Stärkung des Engagements in wichtigen Märkten außerhalb des Heimatstandortes wurde im Herbst die vierte Tochtergesellschaft, die Messe Stuttgart India, gegründet. Die neue Gesellschaft war bereits in 2023 mit der Didac India bei der führenden Bildungsmesse des Landes engagiert. Gleichzeitig wurden weitere Fachmessen aus dem Industriebereich auf Schiene gesetzt.

Insgesamt präsentierten im Jahr 2023 in Stuttgart 15.959 Aussteller ihre Produkte und Innovationen, wobei 29 Prozent aus dem Ausland kamen. Die Besucherzahlen überstiegen erstmals nach der Pandemie wieder die Millionengrenze: 1.071.161 Besucher, darunter 89.134 Gäste aus dem Ausland, unterstützten durch ihre Teilnahme auch die lokale Wirtschaft.

Das erste Halbjahr 2024 setzte den Erfolgskurs mit großen, gut besuchten Veranstaltungen bei einem dicht gedrängten Veranstaltungskalender fort. Die zweite Jahreshälfte verspricht ein ebenso volles Programm.

Die Messe Stuttgart hat in den letzten Jahren ihr Portfolio deutschlandweit erfolgreich erweitert, um die Beteiligung am Standort Stuttgart zu steigern. Im Jahr 2024 gewinnt diese Strategie besonders an Fahrt.

Zu Beginn des Jahres fanden im Norden Deutschlands zwei Veranstaltungen statt. Die Reisen & Caravaning Hamburg in Zusammenarbeit mit der Hamburg Messe und Congress wurde von den Besuchern sehr positiv aufgenommen. Gleichzeitig zog die Nortec Hamburg, erstmals von der Messe Stuttgart in Kooperation mit dem VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) organisiert, knapp 5.000 Besucher an. Im November wird der CMT-Messeverbund durch die Touristik & Caravaning Leipzig abgerundet.

Darüber hinaus intensiviert die Messe Stuttgart ihr Engagement durch die Kooperation mit dem Bundesverband Dentalhandel. Die unter dem Namen „infotage Fachdental“ bekannten Fachmessen für Zahnmedizin und Zahntechnik finden zukünftig an vier verschiedenen Standorten in Deutschland statt. Die ersten Ausgaben in Leipzig und München im März waren vielversprechend. In der zweiten Jahreshälfte stehen weitere Veranstaltungen in Stuttgart (Oktober) und Frankfurt (November) an.

Auch international sieht es positiv aus: 2024 sollen 13 Messen in China, Indien, Kanada, Thailand und der Türkei stattfinden. Zu den besonderen Highlights im ersten Halbjahr zählen die Premieren in Indien mit der Moldex India, der Fastnex und der LogiMAT India. Sehr erfolgreich verliefen auch die Ibaktech in der Türkei und die R+T Asia in Shanghai. Mit Spannung wird die Didac India im September erwartet, erstmals in Eigenregie der Messe Stuttgart.

Die Messe Stuttgart arbeitet kontinuierlich daran, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und setzt dabei auf ihren ambitionierten „Masterplan Energie“. Dieser verfolgt eine nachhaltige Strategie zur Nutzung erneuerbarer Energien. Ein zentraler Bestandteil des Plans ist die Nutzung von Photovoltaik-Anlagen. Eine bereits verabschiedete Maßnahme ist die Installation einer neuen PV-Anlage auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes, die noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll. Die Anlage soll einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung der Verwaltung der Messe leisten. Auf allen Hallendächern sowie auf dem Bosch-Parkhaus sind bereits PV-Anlagen installiert.

Anzeige: Günstige Tagungsmöglichkeiten in Baden-Württemberg