Start Business facts and fiction startete mit vielen Projekten ins Jahr 2024

facts and fiction startete mit vielen Projekten ins Jahr 2024

866

In den ersten Wochen dieses Jahres konnte die Agentur facts and fiction bereits eine Reihe ganz unterschiedlicher Projekte umsetzen: Beim Fachkräftekongress am 26. Februar in Berlin diskutierten Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck mit mehr als 700 Vertretern von Unternehmen, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, von Verbänden und aus der Zivilgesellschaft, wie die Fachkräftesicherung gelingen kann.

Die Wanderausstellung „Fake for Real“, das erste Agentur-Projekt für eine EU-Institution, wurde Anfang Februar in Thessaloniki in Griechenland eröffnet und tourt anschließend durch Museen in ganz Europa. Auftraggeber ist „Das Haus der Europäischen Geschichte“ in Brüssel.

Für das Deutsche Sport und Olympia Museum konnte außerdem gerade die Ideenphase für die Erneuerung und Erweiterung des Museums mit einem modernen und richtungsweisenden Architektur- und Ausstellungskonzept erfolgreich abgeschlossen werden.

Momentan arbeitet die Agentur an zahlreichen weiteren Projekten, die 2024 oder 2025 fertiggestellt sein werden: Im Bereich Museen und Ausstellungen wird für das Deutsche Klingenmuseum Solingen (DKM) im Jubiläumsjahr ein neuer Ausstellungsbereich gestaltet. Außerdem konnte sich facts and fiction in einem mehrstufigen Wettbewerb zur Gestaltung der neuen des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth durchsetzen. Der Neubau wird voraussichtlich 2025 fertiggestellt sein. Und auch an den Pavillons für Deutschland und Österreich für die Expo 2025 Osaka, die im April 2025 beginnt, arbeiten die Teams mit Hochdruck.

Museen und Ausstellungen, Pavillons für Weltausstellungen und Veranstaltungen der politischen Kommunikation: In diesen drei Bereichen gestaltet facts and fiction seit mehr als 30 Jahren zahlreiche Projekte. Die neue Website zeigt diese Bandbreite in einem schlüssigen Gesamtkonzept. Die technische Realisierung erfolgte durch das Büro für Brauchbarkeit aus Köln, mit dem facts and fiction bereits seit vielen Jahren zusammenarbeitet.

„Die Herausforderung war es, einen Auftritt zu schaffen, der das vielfältige Leistungsspektrum unserer Agentur sowohl inhaltlich als auch visuell widerspiegelt“, sagt Freya Paintner, die das Websiteprojekt geleitet hat und für Presse & Marketing bei facts and fiction verantwortlich ist. „Mit unserem internen Team konnten wir immer wieder Feedback der Kollegen aus den unterschiedlichen Teams mit in die laufende Umsetzung einfließen lassen – so ist uns ein wirklich schlüssiges Gesamtkonzept gelungen.“