Start Business 100 Jahre IFA: CEO Leif Lindner gibt Details zum Jubiläum bekannt

100 Jahre IFA: CEO Leif Lindner gibt Details zum Jubiläum bekannt

948

Leif Lindner, seit Oktober der neue CEO von IFA Management, hat der internationalen Presse im Vorfeld des 100-jährigen Jubiläums der IFA im kommenden Jahr einen ersten Einblick in die für 2024 geplanten Aktivitäten gegeben. Damit die Messe zu einer echten „einmaligen“ Feier wird, soll das Jubiläum für jeden etwas zu bieten haben: Vorgesehen ist eine Eröffnungsgala, ein Konferenzkonzept, das auf „Qualität statt Quantität“ setzen will, Networking-Events und ein weiterentwickeltes IFA Next. Die Veranstaltung soll sowohl unterhaltsam als auch relevant sein, einschließlich mehr und verbesserter Markenaktivierungen, eines attraktiven Unterhaltungsprogramms und eines verbesserten Besuchererlebnisses.

Ein integraler Bestandteil soll das Konzept der 100 Moments sein:. „100 Moments wird Besucher mit Innovationen in Kontakt bringen und den Moment feiern. Es handelt sich um eine stadtweite Maßnahme, daher werden Partner und Aussteller natürlich gemeinsam mit uns diese Momente schaffen“, erklärte Lindner. Die Momente werden in drei Stufen organisiert, wobei die erste Stufe aus größeren Aktivierungen besteht. Beispielsweise stellt eine Pop-up Espressobar die Produkte verschiedener Kaffeemaschinenhersteller vor und veranstaltet Verkostungen und Workshops an einer unerwarteten Location.

Pressegespräch mit Leif Lindner (rechts) (Foto: IFA)
Pressegespräch mit Leif Lindner (rechts) (Foto: IFA)

Auf der zweiten Stufe sollen mehr Veranstaltungen mittlerer Größe stattfinden, bei denen bereits auf dem Markt befindliche Gadgets genutzt werden, um Verbraucher und die Stadt Berlin zusammenzubringen, beispielsweise mit Fotokabinen in ganz Berlin in Partnerschaft mit einer Marke, wobei mit Mobiltelefon oder Kamera besondere Möglichkeiten geschaffen werden sollen. In den dritten Momenten wird es darum gehen, die Leistungsfähigkeit von Digital und AR zu nutzen und es Benutzern zu ermöglichen, in einem digitalen Kreativraum mit der IFA in Kontakt zu treten, beispielsweise durch einen Koch-Meisterkurs.

„Als Berliner bin ich mit der IFA aufgewachsen. Sie ist die weltweit führende Fachmesse für Unterhaltungselektronik. Albert Einstein eröffnete die Funkausstellung 1930 mit seinen ganz persönlichen Worten. Es ist also wirklich einzigartig“, berichtete Lindner und zählte weitere spezielle Momente in der Geschichte der IFA auf, darunter die Präsentation des ersten Farbfernsehers, des ersten Walkmans und des ersten OLED-Fernsehers. „IFA hat ein starkes Erbe und wir sind in der Lage, dieses Erbe mit IFA 100 in ein neues, modernes Format zu bringen.“

Das vollständige Video der Pressekonferenz gibt es hier zu sehen.

Anzeige: Beeftea – der Spezialisten für Live – Digital – Green Events