Start Business Baustart für neues „XXL-Sonnendeck“ bei der Messe Berlin

Baustart für neues „XXL-Sonnendeck“ bei der Messe Berlin

949

Bei der Messe Berlin haben die Bauarbeiten auf den ersten Hallendächern des Messegeländes unterm Funkturm im September begonnen: In den kommenden Monaten wird auf insgesamt 20 Dächern eine riesige Photovoltaik-Dachanlage errichtet. Gemeinsam mit den Berliner Stadtwerken wird ein „XXL-Sonnendeck“ montiert, das rund 8,5 Megawatt (MW) liefert, was die Photovoltaik-Anlage nach Angaben der Messe Berlin zur größten Anlage ihrer Art in Berlin und zur drittgrößten Dach-Solaranlage Deutschlands macht.

Auf den Dächern der Messehallen 5 und 6 fangen bereits 3.000 Solarmodule das Sonnenlicht ein, auf der Halle 7 schrauben die Techniker an weiteren 1.000 Modulen, bis Jahresende sollen 8 der 20 geplanten Dächer belegt sein. Durch Beschaffung leistungsfähigerer Module und die Einbeziehung weiterer Dachflächen soll die von den Berliner Stadtwerken im Auftrag der Messe Berlin zu errichtende Solaranlage so um 40 Prozent leistungsfähiger werden als 2022 geplant.

Messe Berlin CEO Dr. Mario Tobias (Foto: Messe Berlin)
Messe Berlin CEO Dr. Mario Tobias (Foto: Messe Berlin)

Seit Vertragsabschluss im November 2022 konnte das zwischen der Messe Berlin und den Berliner Stadtwerken vereinbarte Projekt umfangreich optimiert werden: Es wurden Module beschafft, die bei gleichen Abmaßen rund sieben Prozent mehr leisten und weitere Dächer konnten statisch bzw. vom Denkmalschutz freigegeben werden. „Durch die neue Photovoltaikanlage machen wir einen riesigen Schritt hin zu einer leistungsfähigen Infrastruktur mit Zukunftsperspektive”, sagt Dr. Mario Tobias, CEO der Messe Berlin GmbH. Er ergänzt: „Der Bereich Photovoltaik wird in unserem Energiemix eine zentrale Rolle spielen. Hinzukommt, dass wir mit diesem selbst produzierten Strom künftig unseren CO2-Fußabdruck um circa 2.900 Tonnen pro Jahr verkleinern. Damit schaffen wir die Energiewende unterm Funkturm.“

„Wir wollen die Installation der fast 20.000 Module auf den Messedächern bis Ende kommenden Jahres schaffen, also innerhalb von nur rund 16 Monaten“, sagt Dr.-Ing. Kerstin Busch, Geschäftsführerin der Berliner Stadtwerke. „Allein mit dieser Anlage installieren unsere Spezialistinnen und Spezialisten mehr Solarleistung auf die Berliner Dächer als sonst in einem ganzen Jahr – und damit waren wir bisher bereits führend in Berlin.“

Die Gesamtanlage auf den Messedächern umfasst eine Nutzfläche von rund 50.000 Quadratmetern. Sie soll jährlich etwa 7,3 GWh- Ökostrom erzeugen, was in etwa dem Verbrauch von 3.666 Zwei-personen-Haushalten entspricht. Rund 80 Prozent davon sollen auf dem Gelände selbst genutzt und 20 Prozent können in das Stromnetz eingespeist werden.

Anzeige:
state-of-the-art Bauwerke im Bereich mobiler Event- und Sonderbauten sowie kinetische Elemente für Live, Corporate und Sport Veranstaltungen vom Spezialisten