Start Business ISPO Award ab sofort mit Anti-Greenwashing-Check

ISPO Award ab sofort mit Anti-Greenwashing-Check

466

Der ISPO Award erhält einen neuen Nachhaltigkeits-Check: Ab sofort müssen sich alle für einen ISPO Award infrage kommenden Bewerbungen einer Anti-Greenwashing-Vorevaluierung durch die Textil- und Branchenexpertin Louisa Smith stellen. Louisa Smith überprüft dabei unter anderem die Angaben zu Nachhaltigkeit, Veredelungen, Herstellungsprozessen, Zirkularität und der Recyclingfähigkeit.

Die Anti-Greenwashing-Vorevaluierung wurde bereits beim ersten Jury-Meeting des Jahres 2023 erfolgreich getestet. Dem neutralen und fachkundigen Anti-Greenwashing-Check durch Louisa Smith müssen sich alle Produkte stellen, die nach einem ersten Screening der Einreichungen für einen ISPO Award infrage kommen. Da die Evaluierung der eigentlichen Jurysitzung vorgelagert ist, erhalten Einreicher die Möglichkeit, eventuell fehlende oder unklare Informationen nachzuliefern.

Erklärtes Ziel ist es, die am ISPO Award teilnehmenden Marken zu befähigen, bessere und nachvollziehbare Bewerbungen abzugeben – insbesondere im Bereich Nachhaltigkeit. Das nächste Jurymeeting für den ISPO Award findet vor der OutDoor by ISPO 2023 im Mai statt. Bewerber müssen ihre Produkte und Lösungen bis spätestens 14. April 2023 eingereicht haben, um am Jurymeeting teilnehmen zu können.

Anzeige: Beeftea – der Spezialisten für Live – Digital – Green Events