Start Business Messe Düsseldorf meldet sich in der Gewinnzone zurück

Messe Düsseldorf meldet sich in der Gewinnzone zurück

206

Die Messe Düsseldorf Gruppe verzeichnet für das Jahr 2022 einen Umsatzsprung auf circa 310 Mio. Euro (Vorjahr: 108,7 Mio. Euro), davon rund 295 Mio. Euro bei der Messe Düsseldorf GmbH (Vorjahr: 96,1 Mio. Euro). Zugleich verzeichnet die GmbH erstmals seit Pandemiebeginn wieder einen Gewinn. Nach Corona-bedingten Verlusten von -43,5 Mio. Euro (2020) und -22,3 Mio. Euro (2021) wird das Jahresergebnis nach Steuern 2022 über 50 Mio. Euro erreichen – mehr als im Vorpandemiejahr 2019. Zugleich ist die Rendite mit über 17 Prozent so hoch wie zuletzt 2016.

Das positive Jahresergebnis ermöglicht es, zuletzt zurückgestellte notwendige Zukunftsinvestitionen in das Düsseldorfer Messegelände wieder aufzunehmen und den Fokus vermehrt auf die digitale Transformation und neue Veranstaltungen zu legen.

Die internationale Expansion der Messe Düsseldorf konzentriert sich aktuell auf Südostasien, Nordafrika sowie Nord- und Südamerika. Darüber hinaus sind vermehrt Aktivitäten in der Türkei geplant. Insgesamt hat die Messe Düsseldorf vergangenes Jahr im Ausland 38 Veranstaltungen und offizielle Beteiligungen ausgerichtet, 2023 sind 43 geplant.

Um die Messen zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, baut das Unternehmen seine Digitalaktivitäten zunehmend aus. Bernhard J. Stempfle, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur, unterstreicht die Relevanz dieser Investitionen: „Messe-Inhalte müssen heutzutage auch digital verfügbar sein. Dies steigert den Nutzen für Besucher, die Reichweite der Aussteller und sichert zukünftig die führende Position der Düsseldorfer Weltleitmessen.“ So bietet das 2022 eingeführte, neue Ausstellerprofil attraktivere Präsentationsmöglichkeiten für Unternehmen. Wie bei einer Suchmaschine werden umfangreich gepflegte Profile – etwa mit News und Produktvideos – bevorzugt angezeigt. Dies bietet Unternehmen eine zielgerichtete Auffindbarkeit sowie Usern besseren Content.

Anzeige: Messezimmer in Düsseldorf

Während die Digitalaktivitäten zuletzt insbesondere vor dem Hintergrund der Coronapandemie weiter ausgebaut wurden, musste die Modernisierung des Düsseldorfer Messegelände aufgrund von Sparmaßnahmen zurückgestellt werden. Dieses Jahr entsteht daher der erste Abschnitt eines neuen Food Courts für 3,8 Mio. Euro; von 2024 bis 2028 wird sukzessive die Halle 9 für 140 Mio. Euro modernisiert.

Insgesamt steigt der Betrag für Investitionen und Instandhaltungen 2023 auf 33,8 Mio. Euro (Vorjahr: 23,4 Mio. Euro). In den Folgejahren soll dieser Betrag weiter steigen. Für 2024 sind 52,3 Mio. Euro sowie für 2025 54,7 Mio. Euro geplant.