Start Business Claudia Roth gibt Startschuss für den Datenraum Kultur

Claudia Roth gibt Startschuss für den Datenraum Kultur

275

Der Datenraum Kultur geht jetzt an den Start: Kulturstaatsministerin Claudia Roth, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, fördert die erste Projektphase mit 2,6 Millionen Euro. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg sowie das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT sind mit dem Aufbau betraut; weitere Partnerorganisationen sind anwendungsfallbezogen beteiligt.

Der Datenraum Kultur ist eines von 18 Leuchtturmprojekten der Digitalstrategie der Bundesregierung. Er soll die digitale Vernetzung von Kultureinrichtungen und den souveränen Austausch kulturbezogener Daten ermöglichen. Damit entsteht eine eigenständige Grundlage für digitale Produkte und Angebote für die Kultur. Claudia Roth: „Im Datenraum Kultur sollen virtuelle mit realen Angeboten verschmelzen, soll Vernetzung leichter möglich sein.“

Digitale Kulturkalender und gestreamte Veranstaltungen sind längst gängige Praxis in der Kultur. Unterschiedliche Digitalisierungsgrade bremsen jedoch noch immer die Entwicklung innovativer Produkte und Services. Durch den Datenraum sollen neue digitale Angebote entstehen, die es den unterschiedlichen Akteursgruppen ermöglichen, sich stärker zu vernetzen. Das Spektrum der Beteiligten reicht von öffentlich geförderten Institutionen wie Museen und Theatern, über die freischaffende Kulturszene, Nutzerinnen und Nutzern, bis hin zur marktwirtschaftlich orientierten Kultur- und Kreativwirtschaft.

acatech wird für den Datenraum Kultur die Erfahrungen aus dem erfolgreichen Aufbau des Mobility Data Space miteinbringen. Die Behörde für Kultur und Medien Hamburg übernimmt innerhalb des Projektes die Rolle als Ansprechpartner gegenüber Institutionen auf allen föderalen Ebenen. Das Fraunhofer FIT erfasst zentrale Anforderungen und Nutzenerwartungen und entwickelt für deren Realisierung angepasste technische Unterstützung für die beteiligten Einrichtungen.