Start Business IAA Mobility stellt Motto und Konzeptausrichtung für 2023 vor

IAA Mobility stellt Motto und Konzeptausrichtung für 2023 vor

550

Am 5. September 2023 startet die zweite Ausgabe der Mobilitätsplattform IAA Mobility in München. Als Plattform für die Zukunft von Mobilität, Nachhaltigkeit und Technologie will das Format Unternehmen, die im Ökosystem Mobilität aktiv sind, untereinander – sowie mit neuen Zielgruppen verbinden. Im Fokus stehen nachhaltige und intelligent vernetzte Mobilitätslösungen. Unter dem neuen Motto „Experience Connected Mobility“ soll die intelligente Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur auf der IAA Mobility erlebbar gemacht werden.

Bei der Premiere der neuen IAA Mobility 2021 verzeichnete die Mobilitätsshow unter erschwerten Corona-Bedingungen über 400.000 Besucher. Im kommenden September soll das Ergebnis von 2021 ausgebaut werden. Ziel ist es zu zeigen, was die Menschen morgen bewegen wird, vom Automobil über Kleinstfahrzeuge und Fahrrad bis hin zu neuen Lösungen für den öffentlichen Verkehr. Dabei immer im Fokus: Nachhaltigkeit und die Technologien, die das mobile Leben künftig prägen werden.

Geplanter Open Space in 2023 (Grafik: Messe München)
Geplanter Open Space in 2023 (Grafik: Messe München)

Mit dem Open Space in der Münchener Innenstadt werden im Rahmen der IAA Mobility am Wittelsbacher Platz, Odeonsplatz, Marstallplatz, Königsplatz, Marienplatz, Max-Joseph-Platz sowie der Ludwigstraße, der Hofgartenstraße und den Residenzhöfen Erlebnisorte geschaffen. Die Fläche ist damit genau so groß wie zur IAA Mobility im vergangenen Jahr. 89 Prozent der Open Space Besucher 2021 bewerteten das Format positiv. Zur IAA Mobility 2023 soll an den genannten Flächen im Herzen von München erneut gezeigt werden, wie die Zukunft der Veranstaltungsbranche aussehen kann. So ist der Open Space Festivalgelände der nachhaltigen Mobilität, Dialog- und Diskussionsort, sowie Testareal in einem. Alle Ausstellungsflächen im Open Space sollen wie 2021 bilanziell klimaneutral realisiert werden.

Anzeige:
state-of-the-art Bauwerke im Bereich mobiler Event- und Sonderbauten sowie kinetische Elemente für Live, Corporate und Sport Veranstaltungen vom Spezialisten

Der IAA Summit ist B2B-Treffpunkt für Player und Entscheider in den Münchner Messehallen. Mit seinem B2B-Konzept lädt der Summit zudem Entscheider aus Politik und Gesellschaft sowie Mobilitäts-Enthusiasten und Journalisten ein, sich aktiv an der Entwicklung zukunftsfähiger Mobilität zu beteiligen. Ziel des optimierten Hallenkonzepts ist es, alle Anbieter miteinander zu vernetzen. Dies bedeutet, dass die IAA Mobility die Realität der Mobilität auch in ihren Hallen präsentiert. Darin integriert sind verschiedene Networkingbereiche, kuratierte Partnerschaftsflächen und die IAA Conference.

Auf der IAA Blue Lane können die neuesten nachhaltigen Mobilitätsangebote getestet werden. Bei der letzten IAA Mobility gab es über 8.800 Testfahrten in sämtlichen Fahrzeugen. Für 2023 plant das Veranstalterteam mit vier Varianten der Blue Lane: Die Blue Lane Road ist eine Teststrecke für emissionsfreie Fahrzeuge, startend im Open Space oder auf dem Messegelände. Ergänzend werden Messegelände und Open Space mit einem Bustransfer verbunden. Blue Lane Underground: Die bereits bestehende U-Bahnlinie 2 zwischen Messegelände und Königsplatz wird während der Messe zur Blue Lane Underground. Blue Lane Micromobility & Bike: Hier kann man auf 15,5 km die neusten Modelle aus dem Bike & Micromobilitätsbereich testen. Sie befindet sich zwischen dem Königsplatz und der Messestadt. Blue Lane Future: Auf dem Messegelände können neue Konzeptstudien und Technologien erstmals live getestet werden.

BMW auf dem IAA Summit 2021 (Foto: Messe München)
BMW auf dem IAA Summit 2021 (Foto: Messe München)

Unter den bereits bestätigten Ausstellern für 2023 sind Automobilhersteller wie Audi, BMW, Mercedes-Benz, Renault, Porsche, Trasco oder VW. Dazu gesellen sich Zulieferer wie Bosch, Brose Fahrzeugteile, Continental, Denso, ElringKlinger, Magna, Kirchhoff Automotive, Schaeffler oder ZF. Auch angemeldet haben sich globale Tech-Unternehmen wie Luminar oder Qualcomm, Mikromobilitätshersteller wie Stromer oder Brose eBikes sowie Energieversorger und Batteriefirmen wie EnBW, CATL oder Farasis Energy.

Anzeige: Ihre Veranstaltung im besten Licht präsentieren

„Die IAA Mobility ist das gelebte Beispiel einer erfolgreichen Transformation von einer klassischen Messe hin zu einer zukunftsweisenden Mobilitätsplattform“, erklären Stefan Rummel und Dr. Reinhard Pfeiffer, die als CEO-Doppelspitze die Messe München GmbH leiten. Der für die IAA Mobility zuständige Geschäftsführer Stefan Rummel ergänzt: „In 2021 hat die IAA Mobility deutlich gemacht, wie stark das gesellschaftliche Interesse an nachhaltigen Mobilitätsangeboten ist. Darauf bauen wir auf und freuen uns mit der Stadt München und dem Freistaat Bayern zwei starke Partner an der Seite zu haben. Wir werden in der Münchner Innenstadt – im Open Space und auf den Blue Lanes – wieder Erlebnisorte schaffen, die begeistern. Und auf dem Messegelände in Riem wird mit dem IAA Summit der globale Gipfel der Mobilität ein produktives Zuhause finden.“