Start Business „Jahr der Weichenstellung“ in Hamburg

„Jahr der Weichenstellung“ in Hamburg

Die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) erwartet 2014 das stärkste Jahr ihrer Geschichte. Mit neuen Veranstaltungen und der höchsten Veranstaltungstaktung seit Bestehen peilt das Unternehmen ein neues Rekordergebnis von etwa 94,7 Millionen Euro Umsatz an. Der Gewinn neuer Großveranstaltungen für Hamburg sowie der Planungsbeginn zum Ausbau des Congress Center Hamburg (CCH) bilden das Fundament für eine positive Weiterentwicklung. Im Jahr 2013 war es gelungen, zahlreiche Veranstaltungen langfristig nach Hamburg zu holen: Auf der neuen Fachmesse WindEnergy Hamburg trifft sich ab 2014 erstmalig die internationale On- und Offshore-Windindustrie in der Hansestadt. Mit dem Kooperationspartner, der Messe Husum, wurde ein Konzept entwickelt, das die Weltleitmesse der Branche langfristig für Norddeutschland sichert.

 

Die ebenfalls neue nordstil – regionale Ordertage im Norden – hat bereits im Januar 2014 auf dem Gelände der Hamburg Messe ihre erfolgreiche Premiere gefeiert. Sie kommt als neue Lifestyle-Messe dauerhaft in die Messehallen. Und auch im Bereich der Hauptversammlungen bleibt die HMC in der Erfolgsspur: Hier wurde die Deutsche Lufthansa AG als neuer Kunde für das CCH gewonnen. Die neuen Veranstaltungen zahlen auf die vom Senat geförderten Wirtschaftscluster Erneuerbare Energien, Kreativwirtschaft und Luftfahrt ein. Sie geben den Unternehmen dieser Schlüsselbranchen die Möglichkeit, sich direkt in ihrer Heimatregion der Welt zu präsentieren.

 

Das Geschäftsjahr 2013 wurde mit einem Umsatz von 56,9 Millionen Euro abgeschlossen. Das operative Ergebnis der HMC beträgt 1,8 Millionen Euro. Nach Abzug von Instandhaltungs- und Vorlaufkosten, Zinsen, Abschreibungen, und der Leasingraten für die Messehallen bleibt ein Jahresfehlbetrag von 33,1 Millionen Euro. „2013 war vor allem ein Jahr der Neuausrichtung – dieses Ergebnis entspricht unseren Planungen. In vielen Bereichen haben wir 2013 wichtige Weichen stellen können und freuen uns jetzt auf zahlreiche Messe-Premieren und ein sehr gutes Ergebnis in 2014“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress GmbH. Hauptgrund für den Jahresfehlbetrag 2013 in Höhe von 33,1 Millionen Euro sind Zinsen, Abschreibungen und das Immobilienleasing in Höhe von insgesamt 29,7 Millionen Euro. Hinzu kommen Instandhaltungkosten für Messehallen, Planungskosten für die Revitalisierung des CCH sowie Vorlaufkosten für die WindEnergy 2014, die von dem positiven operativen Ergebnis nicht aufgefangen werden konnten.

 

Info: www.hamburg-messe.de