Start Business Schweizer Messestatistik zeigt leichte Erholung

Schweizer Messestatistik zeigt leichte Erholung

199

Die Schweizer Messebranche ist immer noch weit entfernt von der „Vor-Corona-Situation“. Das zeigt die Messestatistik 2021 des Branchenverbands Expo Event Swiss LiveCom Association. Trotzdem kann im Vergleich zur dramatischen Situation 2020 von einer leichten Erholung gesprochen werden (mehr dazu).

Im Vergleich zu den Zahlen von 2020 konnten in der Schweiz im Jahr 2021 beinahe doppelt so viele Messen durchgeführt werden (2020: 38 Messen / 2021: 73 Messen). Es besteht jedoch noch ein großer Unterschied bis zur Vor-Pandemie Situation (2018: 193 Messen).

Der insgesamt im Jahr 2021 realisierte Umsatz der Messeplätze und -organisatoren konnte im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent von 263,7 Mio. auf 342,5 Mio. gesteigert werden. Im Vergleich mit dem Umsatz 2018 (766,7 Mio.) beträgt er aber noch nicht einmal die Hälfte der Vor-Pandemie-Jahre. Entsprechend fielen auch die Betriebsergebnisse des Jahres 2021 mit einem konsolidierten Betriebsverlust von -39,7 Mio. CHF weiterhin schlecht aus (2020: CHF 137,7 Mio.). Wohl nur dank der finanziellen Unterstützungsmaßnahmen beschäftigten die Verbandsmitglieder Ende 2021 trotz des massiven Geschäftseinbruchs in den vergangenen beiden Jahren noch immer 1.066 Mitarbeitende (2018: 1.565 Mitarbeitende).

Anzeige: Beeftea – der Spezialisten für Live – Digital – Green Events

Der Blick auf die Anzahl der Besuchenden zeigt, dass sich die Situation im Jahr 2021 mit 1,4 Mio. gegenüber dem Jahr 2020 (0,7 Mio.) zwar verdoppelt hat, die Besucherzahl des Jahres 2018 mit sieben Mio. Besuchenden jedoch noch in weiter Ferne liegt. Insgesamt zeigt sich bei allen Messeformaten im Vergleich zum Jahr 2018 ein Einbruch von 62 Prozent. Besonders betroffen sind die allgemeinen Publikumsmessen mit einem Rückgang von 90 %, gefolgt von B2B-Fachmessen mit -57 % und den thematischen Publikumsmessen mit -40 %. Die Zahlen unterstreichen den gewaltigen wirtschaftlichen Schaden.

Mehr lesen.