Start Business „Spielregeln“ für sichere Veranstaltungen

„Spielregeln“ für sichere Veranstaltungen

Veranstaltungen werden in den unterschiedlichsten Gebäuden und Veranstaltungsorten durchgeführt. Der Veranstalter beziehungsweise die beauftragte Agentur beachten oft in erster Linie, ob die gewählte Location aus Marketinggesichtspunkten für die geplante Veranstaltung attraktiv ist. Vor einem Event muss jedoch vom Veranstalter und Betreiber einer Versammlungsstätte die Sicherheit des Veranstaltungsortes und die vorhandenen Genehmigungen geprüft und hinterfragt werden. Wird dies nicht getan, besteht das Risiko, dass eine Veranstaltung entweder nicht wie geplant oder überhaupt nicht durchgeführt werden kann.

Dabei spielen für die Sicherheit die „harten“ Fakten – zum Beispiel Größe der Fläche, die für die Besucher zur Verfügung steht, vorhandene Flucht- und Rettungswege – eine große Rolle. Außerdem muss im Vorfeld geklärt werden, ob und wenn ja in welcher Form Genehmigungen für die Veranstaltung einzuholen sind. Nach den Ereignissen auf der Love-Parade in Duisburg werden diese Aspekte von den Genehmigungsbehörden wesentlich sorgfältiger geprüft. Die Referentin stellt die aktuelle Rechtslage vor und nennt die wichtigsten Kriterien und zuständigen Stellen für die Genehmigung von „Off-Locations“. Die Teilnehmer dieses Grundlagenseminars sollen erkennen, ob ihre geplanten Veranstaltungen unter die MVStättV fällt und welche Auswirkungen dies auf die Genehmigungen der Veranstaltung bzw. die Organisation hat.

Während des Seminars werden Themen wie Schutzziele der MVStättV, Anwendungsbereich der MVStättV für Special Locations, Genehmigungen, Bauvorschriften der MVStättV, Grundlegende Betriebsvorschriften der MVStättV, Betreiberpflichten nach MVStättV, Unfallverhütungsvorschrift des GUV-V C 1, Qualifikationen von Personal und Auswirkungen auf die Organisation von Veranstaltungen behandelt.

Referentin ist Kerstin Klode, Geschäftsführerin von Kerstin Klode Versammlungsstättenberatung. Der Workshop ist als Tagesseminar angelegt und findet am 23. Januar im m:con Congress Center Mannheim statt. Die Teilnehmergebühr liegt bei 295 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Info: www.ieca-mannheim.de