Start Business EWEA Offshore geht in Frankfurt zu Ende

EWEA Offshore geht in Frankfurt zu Ende

 

Vom 19. bis 21. November fand die EWEA Offshore 2013 auf dem Frankfurter Messegelände statt. Der Kongress mit begleitender Ausstellung belegte das Forum Messe Frankfurt sowie die angrenzende, zweigeschossige Halle 3. Eine entscheidende Rolle für Frankfurt als Veranstaltungsort spielte seine Stellung als Finanz- und Dienstleistungszentrum sowie als Standort der Europäischen Zentralbank. Denn eine wichtige Fragestellung des Kongresses war die Finanzierung der offshore Windenergie. Darüber hinaus überzeugte die zentrale Lage und die exzellente Infrastruktur mit einem der größten Flughäfen Europas. „Congress Frankfurt unterstützt „fairpflichtet“, den Kodex für eine nachhaltige Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. In diesem Zusammenhang ist es für uns außerordentlich bedeutsam, Treffpunkt zukunftsweisender Industrien zu sein. Dazu gehört die Entwicklung regenerativer Energien. Die EWEA Offshore ist eine zentrale Veranstaltung zum Thema Windenergie und war uns eine attraktive Gastveranstaltung“, so Claudia Delius-Fisher, Leiterin Congress Frankfurt.

 

Neben Insidern als Referenten präsentierten sich internationale Branchenführer aus der Anlagenfertigung und dem Komponentenbau, Energieversorger sowie Unternehmen aus den Bereichen Projektierung und Finanzierung als Aussteller. Die EWEA Offshore wird alle zwei Jahre vom europäischen Windenergieverband EWEA (European Wind Energy Association) mit Sitz in Brüssel veranstaltet und ist die größte Veranstaltung ihrer Art für die Branche.

 

Die Veranstaltung rotiert innerhalb Europas und hatte sich im Jahr 2013 für den Austragungsort Frankfurt nach Amsterdam (2011), Stockholm (2009) und Berlin (2007) entschieden.

 

Info: www.congressfrankfurt.de , www.messefrankfurt.com


Messeimpression (Foto: Messe Frankfurt)