Start Business #changeyourperspective in Kärnten

#changeyourperspective in Kärnten

211

„Wechsele Deine Perspektive“ beziehungsweise „#changeyourperspective“ lautete das Motto beim BlachReportDialog in Kärnten. Teilnehmer der Diskussionsrunde waren Conny Lobert von Lob Brand Communications, Natalie Driesnack von format:c, York Schlüter von eventives, Ezra Alef von White Label Events, Marina Parra-Flechsig von Weichlein Tours + Incentives, Klaus Meier von der DRP group und Régis Feddersen von Freiheitblau – unterstützt von Alexandra Freeman, Maximilian Krainz und Andrea Rainer von Kärnten Convention beziehungsweise Wörthersee Tourismus.

Inhaltlich ging es um die veränderten Anforderungen in der Live-Kommunikation. Stichworte – ungeordnet und in bunter Reihenfolge – bezogen sich unter anderem auf Content-Creation, Broadcast- oder Digitalevents, Studios, Eventsicherheit, KI, Big Data, Streaming, Hybrid, Audiobranding, Virtualisierung und das „neue Normal“, aber auch auf die Notwendigkeit zur Kommunikation der eigenen Stärken. Im Prinzip wurden in der Diskussion also alle Buzzwords aufgegriffen, mit denen sich Eventveranstalter und -kreative in den letzten Monaten intensiv beschäftigen mussten. Und oft auch wollten, denn zum Überleben in der Pandemie war ein Perspektivenwechsel oft unerlässlich. Das gilt wahrscheinlich ähnlich für die Zeit danach.

Ausgangslage war die aktuelle Situation im Herbst 2021 und die Frage: was tut sich gerade im Markt? Generell sind wohl alle Marktteilnehmer verunsichert. Das Digitalisierungszeitalter in der Livekommunikation hat gerade erst begonnen. Aber was bedeutet das für die Veranstaltungsbranche? Content ist King, aber wo kommt er her? Welche Aufgaben und Funktionen können die Anbieter in der Livekommunikation übernehmen und was hat das mit Storytelling zu tun? Warum müssen Catering, Entertainment und Show neu gedacht werden und wie wird das mit den Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit synchronisiert? Details zur Diskussion liefert ein Podcast, der die Gesprächsergebnisse thematisiert und zusammenfasst, während Stimmung und Atmosphäre des BlachReportDialog in Kärnten ein Beitrag von Studio Blach auf YouTube vermittelt.

Teilnehmer vom BlachReportDialog in Kärnten (Foto: BlachReport)

Eingerahmt war das Roundtable in verschiedene Erlebnisse und Erfahrungen. Besucht wurden zum Beispiel einige Locations, die sich für große und kleine Events empfehlen. Das Congress Center Villach und das 4* Superior Voco Hotel Villach befinden sich im Zentrum der Altstadt von Villach – verbunden durch einen verglasten Gang. Kombinationen zwischen Events im Congress Centrum und Übernachtungen im Voco sind also durchaus praktisch. Das Congress Centrum bietet Platz für bis zu 2.000 Gäste, einige Veranstaltungsräume gibt es außerdem im Voco Hotel.

Die Stiftsschmiede direkt am Ossiacher See kann einen rustikalen Rahmen für kleine Events mit bis zu 40 Personen zur Verfügung stellen. Zusätzlich gibt es einen Holzpavillon mit Bühne für 150 Gästen. Der geschichtsträchtige Gastraum ermöglicht Dinner für bis zu 70 Personen, inklusive Blick in die offene Küche.

Inmitten der Weinberge bei Klagenfurt liegt das Weingut Taggenbrunn, dem ein 4-Sterne-Boutique-Hotel und ein Heurigen-Restaurant angeschlossen sind. Darüber thront die Burg, die vor einige Jahren aufwändig restauriert wurde und heute unter anderem ein Restaurant, einen Konzert- und Veranstaltungssaal und eine Dauerausstellung von André Heller beherbergt. Das Ensemble bietet eine attraktive Atmosphäre für Corporate Events und Konferenzen in einem historischen Ambiente. Bis in die heutige Zeit erhalten ist der Getreidespeicher in seiner ursprünglichen Form, der im 140 Quadratmeter umfassenden Erdgeschoss Platz für 100 Personen hat, im Obergeschoss auf 200 Quadratmetern für bis zu 180 Personen. Highlight auf Burg Taggenbrunn ist der Konzert- und Eventsaal mit seiner „Naturakustik“. Er ermöglicht bei Konzertbestuhlung für Vorträge oder Ansprachen auf den aufsteigenden Rängen bis zu 650 Gäste. An einem Galaabend auf der Burg können maximal 200 Gäste teilnehmen.

Das Falkensteiner Schlosshotel Velden dürfte seit der Fernsehserie „Schloss am Wörthersee“ bekannt sein. Das Hotel ist sehr stylish und bietet auch noch 800 Quadratmeter Veranstaltungskapazität. Das direkt am See gelegene Restaurant „Seespitz“ mit Marina und Beach Club eröffnet Möglichkeiten für unterschiedlichste Formen für Lunch und Dinner.

Der Pyramidenkogel, der weltweit höchste Holzaussichtsturm mit einer Gesamthöhe von 100 Metern inklusive Rundblick über Kärnten und seine Seelandschaft ist eine Attraktion, eine weitere ist die Röhrenrutsche, um den Holzaussichtsturm wieder zu verlassen und an den Fuß des Turms zu gelangen. Nach 120 Metern Fahrt erwartet die Gäste eine Gastronomie, die auch für Business-Veranstaltungen zur Verfügung steht. Empfehlenswert und ein besonderes Erlebnis ist die gläserne Skybox in 60 Meter Höhe mit ihrem Panoramablick auf den Wörthersee und die umliegenden Täler.

Das Casino Velden befindet sich direkt am Wörthersee – inklusive umfangreichen Kapazitäten für Events und einer professionellen Technikausstattung. Dank versenkbarer Wände lässt sich zum Beispiel das Casineum problemlos mit dem Foyer und dem Spielsaal verbinden. Der 480 Quadratmeter große Saal bietet auch noch einen traumhaften Ausblick auf den See – falls gewünscht. Alternativ lässt sich der Blick auf den See mit motorisch verfahrbaren Vorhängen verhindern.

Mehr lesen über Incentives in Kärnten.