Start Business Infoformat Prolight + Sound BIZLounge online erhältlich

Infoformat Prolight + Sound BIZLounge online erhältlich

Die zweite Prolight + Sound BIZLounge steht zum Abruf auf der Messe-Webseite bereit. In Panels diskutieren Vertreter von Verbänden, Unternehmen und Veranstaltungsstätten die aktuell drängendsten Themen der Branche. Bekannte Marken stellen in Video-Präsentationen ihre neuen Lösungen vor. Zudem enthüllt die Messe Frankfurt ihre Planungen zum „Green Event Space Contest“ auf der kommenden Prolight + Sound.

Wie bereitet sich die Entertainment-Technology Branche auf die Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebs vor? Welche Trends und Herausforderungen prägen den Theaterbetrieb? Wie verändert das steigende Bewusstsein für Nachhaltigkeit die Eventwirtschaft? – diese und weitere Fragen beantworten Experten in der zweiten Prolight + Sound BIZLounge. Das englischsprachige Informationsformat ist hier kostenfrei abrufbar.

Partner der zweiten BIZLounge sind Unternehmen aus der Veranstaltungstechnik, zudem die Branchenverbände VPLT und EVVC, die Oper Frankfurt sowie das Event-Unternehmen L&S GmbH. „Wir sind beeindruckt vom großartigen Support der Branche, die das Programm der zweiten BIZLounge gemeinsam mit uns gestaltet hat. Es zeigt, wie wichtig der Informationsaustausch ist – gerade in dieser Zeit zwischen Ausnahmezustand und schrittweiser Rückkehr in die Normalität“, sagt Mira Wölfel, Director Prolight + Sound. „Gleichzeitig ist die BIZLounge für uns die optimale Möglichkeit zur Präsentation des neuen Green Event Space Contest, mit dem wir unseren Beitrag für mehr Nachhaltigkeit bei Messen und Events leisten möchten“.

Um Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte zu vereinen, braucht es frische Ideen. Genau diese sucht der „Green Event Space Contest“. Planer, Architekten, Messebauer und Studierende sind aufgerufen, ein detailliertes Konzept für eine multifunktionale Messepräsentation mit integriertem Bühnenareal einzureichen. Einzige Bedingung: Das Konzept muss das gesellschaftliche und politische Ziel zu mehr nachhaltigem Handeln aufgreifen. Der Fokus liegt auf flexibler Nutzbarkeit, innovativen Ansätzen und effektiven, gegebenenfalls interaktiven Präsentationsmöglichkeiten. Die Messe Frankfurt setzt das beste Konzept auf der Prolight + Sound 2022 öffentlichkeitswirksam in die Realität um und übernimmt dabei sämtliche Kosten. Partner bei der Umsetzung ist L&S. Bis 1. Oktober können kreative Köpfe ihre Ideen einreichen.

Die BIZLounge zeigt einen detaillierten Überblick über den neuen Wettbewerb. Im anschließenden Round Table diskutieren Mira Wölfel, Timo Feuerbach (Geschäftsführer EVVC) und Tobias Berghaus (Geschäftsführer L&S) über den Einfluss des „Green Event“-Gedanken auf die Branche. So gibt es Antworten auf die Fragen, ob das Commitment für mehr Nachhaltigkeit auch zu Wettbewerbsvorteilen führt – und ob ein ressourcenschonendes Event sogar das Budget entlasten kann.

Die Umstellung von Halogenleuchten auf LED ist in vollem Gange und wird die Branche auch weiterhin beschäftigen – mit allen künstlerischen Herausforderungen bezüglich des Lichtspektrums. Aber auch sonst gibt es zahlreiche disruptive Entwicklungen. Ein entscheidender Faktor für mehr Effizienz im Theaterbetrieb ist die Standardisierung von Datenformaten – mehr „Plug and Play“ heißt hier die Devise. Herbert Bernstädt, Specialist Lighting Technology der Adam Hall GmbH, stellt das Format GDTF als vielversprechenden Ansatz vor. In seinem Vortrag auf der BIZLounge gibt er darüber hinaus einen Einblick in Fernüberwachung und dezentralisierte Produktionen, die den Reise- und Personalaufwand im Theaterbetrieb wesentlich verringern und sowohl natürliche als auch finanzielle Ressourcen schonen können.

Bernstädt ist zudem Teil des anschließenden Round Tables zu Theatertechnik, gemeinsam mit Randell Greenlee (Politik und Internationales, VPLT) sowie Olaf Winter (Technischer Leiter, Oper Frankfurt). Ein Schwerpunktthema ist die Auswirkung des technologischen Fortschritts auf die Beschäftigungsstruktur in der Theaterbranche: So lässt sich ein Trend hin zu weniger, aber besser ausgebildetem Personal erkennen. Muskelkraft ist fortan weniger entscheidend als technisches Know-how und die Bereitschaft, sich kontinuierlich weiterzubilden. Kann diese Entwicklung langfristig zu mehr Diversity in bühnentechnischen Gewerken führen? Der Expertentalk auf der BIZLounge liefert hierzu Einblicke.

Hochkarätig besetzt ist auch der Round Table zur aktuellen Situation der Unternehmen der Entertainment-Technology-Industrie. Die CEOs der Firmen Artthea (Michael Schwabe), HOF (Björn Heinzmann) KS Beschallungstechnik (Dieter Klein) und SGM (Michael Herweg) berichten über ihre Krisenstrategien und die bevorstehende Nachfrage-Explosion am Veranstaltungsmarkt. Wie organisieren Betriebe ihre Personalplanung – in einer Zeit ohne konkrete Roadmap für den vollständigen Restart? Welchen Einfluss hatte (und hat) die Pandemie auf Lieferketten und Preise? Werden Streaming-Events und On-Site-Events zukünftig parallel existieren? Allen Herausforderungen zum Trotz schauen die Panel-Teilnehmer auf der BIZLounge mit Optimismus in die Zukunft.

Die Prolight + Sound BIZLounge stellt ebenso zukunftsweisende Lösungen der Entertainment-Technology-Industrie vor. In ausführlichen Video-Showcases geben Unternehmen einen Einblick in ihre Innovationen und erläutern die konkreten Vorteile für Professionals im Eventtechnik-Bereich.

Hier lesen: Rückblick zur ersten Prolight + Sound BIZLounge