Start Business #AlarmstufeRot startet #FirstIn365 zum Lockdown-Jahrestag

#AlarmstufeRot startet #FirstIn365 zum Lockdown-Jahrestag

313

Am 28. Februar 2021 ist es ein Jahr her, dass die erste Veranstaltung aufgrund des Corona-Virus behördlich verboten wurde. Seit Mitte 2020 kämpft die Initiative #AlarmstufeRot, um auf die Lage der Branche aufmerksam zu machen – und will das am 28. Februar fortsetzen.

Eine umfassende finanzielle Unterstützung fehlt bis heute. Das erste Lockdown-Jahr in der Veranstaltungswirtschaft ist um und es gibt weiterhin für viele Betroffene keine Perspektive. Für die Aktion #FirstIn365 am 28. Februar sind sowohl eine Social-Media-Aktion als auch Auto-Demos geplant. Beides soll um 12:05 Uhr starten.

Logo (Foto: Alarmstufe Rot)

Für die Social-Media-Aktion sollen Künstler, Fans und Veranstaltungsliebhaber ein Bild oder Video ihres letzten Konzerts beziehungsweise ihrer letzten Veranstaltung posten und mit dem Hashtag #FirstIn365 markieren. Damit wollen die Initiatoren Aufmerksamkeit für den Notstand in der Veranstaltungswirtschaft schaffen.

Die Redebeiträge der geplanten Auto-Demo-Aktion stehen vorab für die Social-Media-Beteiligung zum Download bereit. Außerdem sollen in verschiedenen deutschen Städten Autodemos stattfinden – in Berlin, Frankfurt, Mainz und Erfurt. Die Autos werden in einigen Bundesländern an neuralgischen Stellen (Landesregierungen/Ministerien) entlangfahren und im Halbstundentakt ein Schiffshorn als Signal zum Untergang ertönen lassen. Dazu werden Tonbeiträge gespielt, in denen es um die wichtigsten Forderungen vom Aktionsbündnis #AlarmstufeRot geht.

Parallel kann auch über die Social-Media-Kanäle an dem Aktionstag teilgenommen werden. Die Forderungen, die Beiträge und das Schiffshorn-Signal stehen im Vorfeld auf der Internetseite von alarmstuferot.org zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es ebenfalls im Vorfeld zu den sechs wichtigsten Forderungen geben:

  1. Ausfall
  2. Auszahlung/Beantragbarkeit
  3. Förderung (Mitarbeiter/Fortbildung/Eingliederung)
  4. Situation der Selbstständigen (ALGII/Neustart/Soforthilfe/Überbrückungshilfen)
  5. Branchenspeziefische Verlängerung des KUG und die Übernahme der Sozialabgaben
  6. Restart

Am 28. Februar 2021 findet ab 19 Uhr zusätzlich der Live-Talk „#AlarmstufeRot – so geht’s weiter“ auf YouTube und Facebook statt.

Weitere Informationen gibt es auf www.alarmstuferot.org

Facebook: https://www.facebook.com/nightoflight2020 Instagram: https://www.instagram.com/alarmstufe_rot_/

Mehr lesen über #AlarmstufeRot