Start Business Messe Frankfurt verzeichnet 250 Millionen Euro Umsatz trotz Corona

Messe Frankfurt verzeichnet 250 Millionen Euro Umsatz trotz Corona

Dank ihrer globalen Präsenz und langjährigen digitalen Expertise konnten im Geschäftsjahr 2020 unter dem Dach der Messe Frankfurt weltweit dennoch mehr als 150 Veranstaltungen stattfinden. Das Unternehmen hat einen Konzernumsatz von rund 250 Millionen Euro erzielt. Trotz liquiditätsorientierter Unternehmenssteuerung investiert die Gruppe weiter in die Zukunftsfähigkeit ihres Geschäftsmodells.

Die Messe Frankfurt hält auch in der Krise an ihrer strategischen Grundausrichtung fest. Trotz liquiditätsorientierter Unternehmenssteuerung investiert das Unternehmen weiter in die Zukunftsfähigkeit seines Geschäftsmodells. Bis einschließlich 2022 stehen aktuell mehr als 20 neue Veranstaltungen im Portfolio der Unternehmensgruppe.

Nach zehn Jahren kontinuierlichen Wachstums und dem All-time-High im Geschäftsjahr 2019 hat die Messe Frankfurt aufgrund der Corona-Pandemie eine Vollbremsung bei hoher Geschwindigkeit machen müssen. „Das über Jahrzehnte erprobte Messegeschäft ist durch anhaltende Reiserestriktionen mit permanenten Anpassungen der einzelnen Regierungen nahezu in Stillstand versetzt“, betonte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt bei Vorlage der vorläufigen Kennzahlen für 2020. Im Berichtsjahr konnten damit in Summe weltweit nur etwa ein Drittel aller Veranstaltungen im Vergleich zu Geschäftsjahren vor Corona stattfinden. Dennoch konnte das Unternehmen einen Konzernumsatz von rund 250 Millionen Euro erzielen.

„Wir haben eine vernünftige Eigenkapitaldecke und konnten uns aus der wirtschaftlichen Stärke der vergangenen Jahre heraus am Kapitalmarkt zusätzliche Mittel sichern und die Liquidität sicherstellen. Unsere Gesellschafter haben ihre Unterstützung zugesagt. Mit einem strengen Kostensparplan wollen wir diese Krise soweit wie möglich aus eigener Kraft bewältigen“, sagte Marzin. Die Messe Frankfurt hat eine mittelfristige Überbrückungsstrategie erarbeitet, die sie situationsabhängig anpassen kann. Betriebsbedingte Kündigungen will das Unternehmen nach wie vor vermeiden. Mit den Arbeitnehmervertretern wurde eine neue Betriebsvereinbarung abgeschlossen, die auf der Grundlage einer sozialverträglichen Absenkung der Personalkosten zum Erhalt der Beschäftigung basiert. „Dafür verzichten unsere Mitarbeiter auf variable Bezüge bis 2022“, betonte Marzin. Externe Stellenausschreibungen werden ausgesetzt. Zusätzlich wird das Kurzarbeiterprogramm der Regierung in Anspruch genommen.

Auch in der jetzigen Situation profitiert die Messe Frankfurt von ihren starken Marken und von ihrer Diversifikation. Veranstaltungen können national, kontinental und international durchgeführt werden. Ein starkes Vertriebsnetz mit 30 Tochtergesellschaften und mehr als 50 Sales Partnern ist dabei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Unter dem Dach der Messe Frankfurt fanden trotz massiv erschwerter Bedingungen 153 Veranstaltungen statt, darunter 52 Messen und Ausstellungen mit mehr als 33.100 ausstellenden Unternehmen und rund 1,3 Millionen Besuchern. Beeindruckend war demnach die Wiederaufnahme des Auslandsgeschäfts in China mit enormem Aussteller- und Besucherandrang, viele davon mit einem Zulauf wie vor der Pandemie.

Bereits vor der Corona-Pandemie wurden mit Nextrade als digitaler Orderplattform die Weichen für digitale Ergänzungsformate gestellt. Der B2B-Marktplatz für die Home- und Living-Branche der Ambiente und Tendence zahlt seit 2019 als 24/7-Orderplattform ganzjährig auf die Konsumgütermessen ein. Mittlerweile treffen mehr als 200 Lieferanten aus 30 Ländern mit über 300.000 Produkten auf mehr als 3.000 Einkäufer aus rund 80 Nationen. Erstmalig wird der B2B-Marktplatz nun auch für Unternehmen der Heimtextil, der Creativeworld und der Christmasworld geöffnet.

Aufgrund der weiter angespannten Situation wird die Messe Frankfurt an ihrem Heimatstandort die Leitmessen des ersten Quartals 2021 zeitlich versetzt in den April bis Mai legen. Mut macht dem Management das Gastveranstaltungsgeschäft am Standort Frankfurt. 2021 soll eine Reihe von neuen Gastveranstaltungen nach Frankfurt kommen, darunter die Veggie World, die White Label Expo, die Chemspec sowie die Frankfurt Fashion Week als textiles Highlight. Der internationale Wirbelsäulen-Kongress Eurospine wird 2023 im Congress Center und in der neuen Halle 5 tagen.

Mehr lesen über die Messe Frankfurt . . .