Start Business Fama: Bis Jahresende bundesweit gut 30 regionale Messen

Fama: Bis Jahresende bundesweit gut 30 regionale Messen

Zur Zeit sind es vor allem regionale Publikumsmessen, die, wenn auch nur eingeschränkt, vielfach für den Restart im deutschen Messegeschäft sorgen. Bis Jahresende rechnet der Fama als Fachverband Messen und Ausstellungen mit bundesweit rund 30 regionalen Publikumsmessen, die stattfinden können. „Es wird sicher kein goldener Messe-Herbst, aber einer, der in einer schwierigen Situation Mut macht“, sagt der Fama Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Erbel. In der Messebranche werde das als ein Zeichen dafür gewertet, dass sich Publikumsmessen mit einem regional begrenzten Einzugsbereich derzeit als „geländegängiger“ erweisen als viele der internationalen Leitmessen, die angesichts von Reiserestriktionen vor der Herausforderung stehen, speziell internationale Kundenkreise zu aktivieren.

Das zeigte sich in Nordrhein-Westfalen: Hier ist zwar die Veranstaltung von Fachmessen seit dem 1. Juni wieder grundsätzlich zulässig. Dennoch fand hier seit dem Lockdown keine internationale Messe mehr statt, weil speziell internationale Kunden ihre Messeteilnahme absagten. Mit dem Caravan Salon, der vom 4. bis 13. September in Düsseldorf stattfindet, soll sich das ändern. Er wird die erste internationale Messe sein, die in Deutschland nach dem Lockdown stattfindet. Am Tag darauf startet dann in Hamburg die Nordstil als erster Ordertermin der Konsumgüterbranche seit Ausbruch der Pandemie.

Wie wichtig regionale Messe für die Wirtschaft sind, unterstreicht auch der Bayerische Wirtschaftsminister Hubertus Aiwanger: „Trotz aller Globalisierungseuphorie sollten wir anerkennen, wie wichtig dezentrale Netzwerke sind. Wir müssen unsere Wirtschaft wieder ankurbeln. Und hier können Messeveranstalter und Unternehmer auch einen wichtigen psychologischen Beitrag leisten.“ Mit Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen haben nach Nordrhein-Westfalen inzwischen alle Flächenländer in Deutschland ab 1. September wieder „grünes Licht“ für die Durchführung von Messen unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygieneregeln gegeben.

 

Info: www.fama.de

 

Hans-Joachim Erbel (Foto: Reed Exhibitions Deutschland)