Start Business fairgourmet bringt Recycling2go auf die Leipziger Messe

fairgourmet bringt Recycling2go auf die Leipziger Messe

23

fairgourmet wird der erste Großabnehmer von Mehrwegbechern im Rahmen der neuen Leipziger Kampagne „Recycling2go“. Diese wurde kürzlich von der Stadt Leipzig und dem Bund vorgestellt und soll dazu beitragen, den Müll durch „Coffee to go“-Becher zugunsten einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Lösung zu reduzieren.

 

Die Idee von „Recycling2go“: Kaffeegenießer kaufen das Heißgetränk bei einem teilnehmenden Café oder Bäckerei. Statt einem Einwegbecher gibt es dann aber einen Mehrwegbecher, für den einmalig Pfand bezahlt wird. Nach Gebrauch kann der Becher bei demselben oder einem anderen teilnehmenden Laden zurückgeben werden – stadtweit oder jetzt eben auch auf dem Messegelände. Mit einer App kann man sich über alle Stationen informieren.

Nachdem fairgourmet mit der Abschaffung von Pappbechern in der Mitarbeiterkantine bereits einen Schritt in Richtung Müllvermeidung getan hat, werden hier demnächst die Mehrwegbecher angeboten. Anders als das Geschirr dürfen diese gern aus dem Casino mitgenommen werden. Nach Gebrauch können sie hier wieder abgegeben werden und stehen nach der Reinigung wieder zur Nutzung bereit. Sie können den Kaffeetrinker aber auch vom Messegelände in die Stadt begleiten und bei einem anderen teilnehmenden Laden abgegeben werden.

Nicht nur im Casino, sondern auch bei den großen Publikumsmessen haben Besucher bald die Wahl zwischen einer Tasse für den Verzehr direkt vor Ort, einem Pappbecher oder dem Mehrwegbecher zum Mitnehmen auf dem Messebummel oder den Weg zurück in die Stadt. Dafür hat fairgourmet gerade 2.000 Becher des Projektpartners „Recup“ bestellt. Die Becher bestehen aus widerstandsfähigem, lebensmittelechtem Polypropylen, sind frei von Weichmachern und Schadstoffen – also bestens geeignet für Heißgetränke. Bis zu 500 Mal können sie problemlos gewaschen und wiederverwendet werden, bevor sie spröde werden und das Ende ihrer Lebensdauer erreicht ist.

Als Dehoga-Vorstand setzt sich der fairgourmet Geschäftsführer Detlef Knaack zudem auch dafür ein, dass Mitglieder des Verbandes sich der Kampagne anschließen. „Jede Stunde werden alleine in Deutschland 320.000 Einwegbecher als Müll entsorgt. Das wollen wir als umweltbewusstes Unternehmen nicht mitmachen. Wir haben deshalb schon vor einigen Monaten die Einwegbecher in unserer Kantine abgeschafft. Nun können sich unsere Gäste bald über eine nachhaltige Alternative freuen.“

 

Info: www.fairgourmet.de

 

Detlef Knaack (rechts, Foto: Leipziger Messe)