Start Business Bilanz für 2014 der NürnbergMesse Group vorgelegt

Bilanz für 2014 der NürnbergMesse Group vorgelegt

Laut der jetzt veröffentlichten Jahresbilanz der NürnbergMesse Group war 2014 das flächenstärkste Jahr ihrer Unternehmensgeschichte. Mit 229 Millionen Euro Jahresumsatz liegt der Gewinn bei 8,2 Millionen Euro, ohne Verwendung öffentlicher Subventionen. Für Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann ruht der Erfolg dabei auf mehreren Schultern: „Unsere Veranstaltungen entwickeln sich prächtig und wachsen auch 2015 organisch. Wir sind leicht über Plan und damit voll auf Kurs. Zudem forcieren wir aktuell unser internationales Engagement und entwickeln gezielt erfolgsversprechende Formate in den Zielmärkten unserer Kunden.“ 

In Zahlen liest sich das Geschäftsjahr 2014 der NürnbergMesse Group wie folgt: 29.171 Aussteller haben im Rahmen von 151 Veranstaltungen mit 1,32 Millionen Besuchern 994.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche gebucht. 

Innerhalb der NürnbergMesse Group hat auch die NürnbergMesse GmbH ihre positive Entwicklung fortgesetzt: Die Umsatzerlöse der GmbH betrugen 2014 192 Millionen Euro, der EBITDA lag bei 37,3 Millionen Euro. Dr. Roland Fleck: „Das Unternehmen ist finanziell kerngesund aufgestellt und bewährt sich zugleich am Markt hervorragend. Wir gehören damit in Deutschland zu den ganz wenigen Messegesellschaften, die regelmäßig Gewinne erwirtschaften und keine Zuschüsse durch die Gesellschafter benötigen. Bemerkenswert ist zudem, dass wir seit Abschluss der Investitionen in die Halle 3A, die aus eigener Kraft gestemmt wurde, die Verbindlichkeiten der GmbH um über 26 Millionen Euro reduziert haben.“ 

Den Streiks bei Bahn und im Luftverkehr zum Trotz entwickelten sich auch im ersten Halbjahr 2015 die Fachmessen der NürnbergMesse besser als der Branchenschnitt: Bereits 2014 lag die Entwicklung mit drei Prozent mehr Ausstellern, sieben Prozent mehr Fachbesuchern und weiteren sieben Prozent Zuwachs bei der Ausstellungsfläche über dem Trend der deutschen Messewirtschaft. Peter Ottmann macht deutlich, warum dies auch 2015 so ist: „Egal ob Biofach, IWA OutdoorClassics, Enforce Tac, embedded world oder FeuerTrutz – unsere Veranstaltungen wachsen organisch, weil sie sich national wie international einer ausgesprochen hohen Nachfrage erfreuen. Dieser gesunde Mix ist das beste Mittel gegen konjunkturelle Unwägbarkeiten.“ 

Die positiven Ergebnisse im heimischen Messezentrum werden – was die Dynamik betrifft – sogar noch von der internationalen Entwicklung der NürnbergMesse übertroffen: Im März 2015 hat die „Indian Chemicals Care Convention“ parallel zur „Home and Personal Care Ingredients“ in Mumbai erstmals ihre Tore geöffnet, in Österreich gibt es seit Kurzem unter Leitung von Inge Tremmel eine eigene NürnbergMesse Austria, im Oktober 2015 startet die Beviale Moscow. Aktuell laufen Vorbereitungen zur Stärkung des Brasilien-Geschäfts: So soll im Mai 2016 die Powtech Brasil parallel zur FCE Pharma und FCE Cosmetique ihre Tore öffnen.

 

Info: www.nuernbergmesse.de

 

CEOs der NürnbergMesse Group (v. l.), Peter Ottmann und Dr. Roland Fleck (Foto: NürnbergMesse)