Start Venues Eventlocations in Wien – der „lebenswertesten Stadt der Welt“

Eventlocations in Wien – der „lebenswertesten Stadt der Welt“

885

Beinahe im Wochentakt hat die Kongressmetropole Wien in diesen Tagen positive Nachrichten zu vermelden: Erst im Mai hat die International Congress and Convention Association (ICCA) in ihrem Ranking für das Jahr 2022 Wien auf dem weltweiten 1. Platz geführt – wie schon im Vorjahr 2021 – mit 162 in 2022 durchgeführten Kongressen.

Kürzlich kam nun die – gleich doppelte – Auszeichnung zur „lebenswertesten Stadt“ der Welt hinzu: In Monocle’s Quality of Life Survey 2023 erreicht Wien damit erstmals die Spitzenplatzierung, im „Global Liveability Index“ der Economist Intelligence Unit (EIU) wurde Wiens Lebensqualität bereits zum vierten Mal ausgezeichnet.

Was sich in Wien in den letzten Monaten so im Angebot der besonderen Eventlocations getan hat, haben wir nachfolgend in einer kleinen Selektion zusammengestellt.

SO/ Vienna

Das Luxus-Lifestyle-Hotel SO/ Vienna, architektonisches Avantgarde-Bauwerk von Jean Nouvel im Herzen der österreichischen Hauptstadt, wurde einem Restyling unterzogen und will mit adaptierten Designs, die von der Welt der Mode inspiriert sind, neue Maßstäbe setzen. Das Restyling von SO/ Vienna stellt einen dynamischen Brückenschlag zwischen der Modeindustrie und der zeitgenössischen Hotellerie dar.

Als Teil des Restylings hat SO/ Vienna auch eine Reihe von kreativen Events und Aktivitäten in Zusammenarbeit mit renommierten Designern und Talenten der Szene geplant. Von exklusiven Events und Pop-up Erlebnissen bis zu den Treatments in den Gästezimmern und Suiten, soll das Hotel zu einer Drehscheibe für Modebegeisterte und Designaffine werden. Die Location bietet 182 Zimmer und Suiten sowie das Loft Restaurant und die Loft Bar im 18. Stock.

Eine gesamte Etage steht im SO/ Vienna für Meetings und Events bereit. Die Meetingräume befinden sich auf der 4. Etage und umfassen insgesamt über 1.100 Quadratmeter Fläche. Die einzelnen Räume sind dabei nach international-namhaften Architekten benannt: Der Raum Le Corbusier etwa besticht vor allem mit der Architektur und einer besonderen Dachschräge, mit einer Deckenhöhe von sieben Metern, Tageslicht sowie die Möglichkeit diesen zu öffnen und auf das Foyer auszuweiten. Der Raum ist mit modernen Projektoren, Screen und einer Soundanlage ausgestattet. Der Raum Breuer ist dagegen das „Oval Office“ im SO/ Vienna. Er bietet eine feste Bestuhlung und eignet sich perfekt für Boardmeetings mit Blick auf den Donaukanal. Er ist mit einem modernen Projektor und Screen und einem Bose Soundsystem ausgestattet.

Weitsicht Cobenzl

Einen tollen Ausblick auf Wien bietet die neue Meeting-Location Weitsicht Cobenzl. Der Cobenzl ist einer der Wiener Hausberge und ein beliebtes Ausflugsziel. Die neue Location ist ein Ensemble aus historischen und neu errichteten Gebäuden, die alle mit modernster Technik ausgestattet wurden. Für Meetings und Events können Räumlichkeiten in drei Gebäuden gebucht werden, die in idyllischer Lage eingebettet in den Wiener Weinbergen liegen.

Weitsicht Cobenzl (Foto: Mato Johannik)

Das neu errichtete Panoramahaus besteht aus drei lichtdurchfluteten Räumen auf drei Ebenen. Jede Ebene hat eine eigene, weitläufige Terrasse. Die oberste Ebene – Galerie – bietet auf 80 Quadratmetern Platz für bis zu 100 Personen, ergänzt durch die 400 Quadratmeter große Terrasse. Unterhalb der Galerie befindet sich im mittleren Stockwerk das Panoramaloft für bis zu 300 Personen. Auf der untersten Ebene liegt der Gartensalon für bis zu 160 Gäste. Alle Räume können auch gemeinsam gebucht werden und sind barrierefrei zugänglich. Neben moderner Veranstaltungstechnik stehen Empfangs- und Pausenbereiche jeweils pro Ebene zur Verfügung.

Das Schloss Cobenzl wurde rundum saniert und kann nun mit seinem Kuppelsaal für Events mit bis zu 400 Personen genutzt werden. Highlights sind die mondänen Luster und eine eigene Bühne. Auch hier ist es möglich, die Türen zur weitläufigen Terrasse zu öffnen. Das Schloss kann auch gemeinsam mit Räumen aus dem Panoramahaus gebucht werden, es gibt eine unterirdische Verbindung.

Das dritte Gebäude im Ensemble, die Meierei, ist ebenfalls ein Altbestand und wurde umfassend saniert. Hier stehen zwei kleinere Salons für bis zu 60 Personen pro Raum zur Verfügung. Für Besprechungen, Seminare und Meetings in intimeren Rahmen. Beide Räume können auch zusammengelegt werden. Zusätzlich befindet sich mit dem Rondell auch ein öffentlich zugängliches Café-Restaurant auf dem Areal. In Anlehnung an die Historie des Areals wurden vor allem bei der Ausstattung des Rondell-Cafés die 1950er-Jahre zitiert.

Ariana

Die Veranstaltungslocation Ariana befindet sich im 22. Bezirk und bietet individuell kombinierbare Eventflächen. Die Meetingräume auf insgesamt rund 1.300 Quadratmetern Innenfläche eignen sich für Veranstaltungen mit bis zu 830 Besuchern. Die lichtdurchflutete Architektur von Armin Daneshgar sowie die großzügigen, zum Teil überdachten Außenflächen bieten eine optimale Atmosphäre für jeden Anlass. Neben einem teilbaren Festsaal (675 qm) mit sieben Metern Höhe und modularem Raumkonzept verfügt die Location über eine Lobby (450 qm), eine VIP-Lounge (136 qm) sowie zwei überdachte Vorplätze (350 qm und 450 qm).

Die neue Eventlocation in der Seestadt Aspern, einem der größten Stadtbauvorhaben Europas, ist mittels U-Bahn angebunden. Zur technischen Ausstattung und Infrastruktur von Ariana gehörenLichttechnik mit Echtzeitsteuerung und vollflächiger Bespielung bei sieben Metern Raumhöhe, Beschallung mit vom Tontechnikteam der Wiener Sängerknaben entwickelter Akustik, perfekte Schalldämmung und exakt steuerbares Raumklima. Für Gäste und Lieferanten gibt es zusätzlich einen eigenen Parkplatz am Eventgelände.

Hohen Stellenwert hat das Thema Sicherheit: Die Veranstaltungsräume ermöglichen die Einhaltung der neuesten Hygienestandards, berücksichtigt wurden auch die sichere Planbarkeit der Besucherströme und der gesteigerte Platzbedarf in allen Nebenräumen. Für gesunde Luft sorgt in den Innenbereichen von Ariana ein hochmodernes Belüftungssystem mit Spezialfiltern. Um alle Bedürfnisse abzudecken, erfolgten die Planungen für Ariana in enger Abstimmung mit Kunden, aber auch Catering-Unternehmen und Eventmöbellieferanten.

Strauss-Saal im Casino Zögernitz (Foto: Sima Prodinger)

Casino Zögernitz

Nach 4,5 Jahren Sanierung wurde im März 2023 der Strauss-Saal, das Herzstück des Casino Zögernitz in Wien Döbling, wiedereröffnet. In der Ausstellung „House of Strauss“ wird ab Herbst die Geschichte Wiens als Musikwelthauptstadt von damals und heute erzählt und wiederbelebt.

Das ursprünglich 1837 errichtete Gebäude wurde sowohl baulich als Denkmal als auch von seiner Funktion als Casino wiederbelebt.

Das Herzstück des Casino Zögernitz bilden das 80 qm große Oktogon sowie der letzte erhaltene und 350 qm große Strauss-Saal mit seinen besonderen Farben, Materialien und Akustikeigenschaften. Allein die Arbeiten, um die originalgetreue Wandbemalung wieder herzustellen, dauerten 2,5 Jahre. Der Saal in dem Johann Strauss Vater bei seiner Eröffnung dirigierte/spielte und danach mit seiner Dynastie und anderen Musikern wie Joseph Lanner und Carl Michael Ziehrer zahlreiche Konzerte spielte, gilt als akustisch herausragend. Er wurde später über 25 Jahre von Teldec Schallplatten für Tonaufnahmen von klassischen Konzerten genutzt.

Derzeit bereits fertig gestellt und eröffnet sind ein Restaurant mit einem 500 qm großen Gastgarten mit altem Baumbestand und einem historischen Brunnen. Auch der Veranstaltungsbereich und Konzertsaal inklusive Garderobenräumlichkeiten und Museumsshop sind bereits eröffnet. Im Herbst 2023 soll dann das „House of Strauss“ folgen: Auf 2.000 Quadratmetern wird anhand der Familie Strauss erzählt, warum Wien früher die Welthauptstadt der Musik war – und es heute noch ist. Diese Ausstellungsräumlichkeiten wurden von Atelier Brückner gestaltet.

400 originale Thonetstühle konnten im Casino erhalten werden und stehen dem Publikum zur Verfügung. Ergänzt wurden sie durch moderne Möbel, die von dem österreichischen Startup Trastic aus recyceltem Plastik hergestellt wurden. Um weiterhin Aufnahmen im Strauss-Saal zu ermöglichen, wurde zudem ein Tonstudio mit Sichtkontakt zum Saal integriert.

Anzeige: Das TurmQuartier – Pforzheims neuer Treffpunkt