Start Services Installationen von Ars Electronica Solutions am Dachstein Gletscher

Installationen von Ars Electronica Solutions am Dachstein Gletscher

608

Der fortschreitende Klimawandel setzt auch den Gletschern am Dachstein sichtbar zu – allein die Hälfte des Hallstätter Gletschers ist im Verlauf der vergangenen 100 Jahre abgeschmolzen. Im neueröffneten Besucherzentrum der Dachstein-Gletscherbahn werden Interessierte auf die Ursachen und Auswirkungen der Erderwärmung aufmerksam gemacht. Drei interaktive Stationen von Ars Electronica Solutions sollen auf intuitive Weise begreifbar machen, welch zentrale Bedeutung das Klima für die Natur und damit den Menschen hat. Nach einem knapp neunmonatigen Umbau der Bergstation hat die Dachstein-Gletscherbahn am 24. Mai 2024 ihren Betrieb wieder aufgenommen.

Half Dome Globe in der Talstation (Foto: Harald Steiner)
Half Dome Globe in der Talstation (Foto: Harald Steiner)

Einen ersten Blickfang gibt es bereits in der Talstation mit dem Half Dome Globe: Das Team von Ars Electronica Solutions präsentiert eine Darstellung der Erdkugel, die mittels atmosphärischer Daten, Informationen über Landflächen und Ozeandaten – bereitgestellt von der ESA – globale Phänomene der Klima- und Erderwärmung veranschaulicht.

aDas Digitale Fernrohr auf der Bergstation (Foto: Isabel Schölmbauer)
Das Digitale Fernrohr auf der Bergstation (Foto: Isabel Schölmbauer)

In der Bergstation auf 2.700 Höhenmetern wurden, finanziert vom Land Oberösterreich, zwei Installationen entwickelt: Ein interaktiver Touchscreen visualisiert Daten und Fakten zu klimabedingten Veränderungen der Region Dachstein, die aus der App APPtauen Dachsteingletscher (Land Oberösterreich) stammen – und speziell für die großflächige Darstellung am Touchscreen erweitert wurden.

App APPtauen auf einem Touchscreen von Ars Electronica Solutions (Foto: Isabel Schölmbauer)
App APPtauen auf einem Touchscreen von Ars Electronica Solutions (Foto: Isabel Schölmbauer)

Im Gletscherrestaurant kann das Digitale Fernrohr ausprobiert werden: Der Blick in die reale Berglandschaft wird ergänzt von einer digitalen Ebene (Overlay), die sich je nach Bewegung des Fernrohres verändert und Informationen einspielt. Besucher sollen so einen neuen Blick auf die Gipfelkette, die 850 Meter hohe Dachstein-Südwand oder das Abschmelzen des Gletschers am Rosmarie Stollen erhalten.

Als im Jahr 2023 der alpine Skibetrieb am Dachstein Gletscher endgültig eingestellt wurde und in Folge auch die Schlepplifte abgebaut wurden, war dies der Beginn einer Neuausrichtung. Als erster Schritt wurde die Bergstation der Dachstein-Gletscherbahn komplett saniert und modernisiert. Es wurde ein neues Gletscherrestaurant mit einer 1.000 Quadratmeter großen Glasfassade und einer großzügigen Dachterrasse geschaffen, das mit einer leistungsfähigen Photovoltaikanlage ausgestattet wurde.

Anzeige: Nachhaltige Reinigungsdienstleistung für Veranstaltungsstätten und Events