Start Services Tafeldecker übernimmt das Catering bei der Messe Augsburg

Tafeldecker übernimmt das Catering bei der Messe Augsburg

211

Die Messe Augsburg setzt beim Catering weiterhin auf Regionalität: Zum Jahresbeginn 2023 übernimmt Tafeldecker das Catering am Messeplatz. Das regionale Unternehmen, das drei Restaurants, einen Catering-Service sowie eine Kochschule betreibt, kümmert sich damit ab dem neuen Jahr um das leibliche Wohl bei Events und Messen auf dem Gelände der Messe Augsburg.

Mit den Tafeldeckern verfügt der Messeplatz ab Januar 2023 über einen professionellen Gastronomie-Servicepartner, der es mit seinem Angebot geschafft hat, die Messe Augsburg von sich zu überzeugen. Die Tafeldecker punkteten mit gehobener Küche sowie einem Team, das über jahrzehntelange Erfahrung in Restaurants verfügt. Hinzu kamen der Service und die Leidenschaft für das eigene Gewerbe. Ein weiterer Pluspunkt der Tafeldecker war die Regionalität, auf die man bei dem Unternehmen großen Wert legt: Geboten werden modernisierte regionale Schmankerl, die unter dem Namen bayerisch-schwäbische Tapas auf den Tisch gebracht werden. Gemeinsam mit der Messe Augsburg starten die Tafeldecker direkt bei den ersten Veranstaltungen ins neue Jahr.

Lorenz A. Rau, Geschäftsführer der Messe Augsburg: „Mit den Tafeldeckern haben wir einen Catering-Partner gefunden, der unsere Ansprüche und die unserer Kunden hervorragend ab-zudecken versteht. Die Qualität und Serviceorientierung unseres neuen Partners, kombiniert mit seinem einzigartigen Konzept, haben uns von Anfang an überzeugt. Wir freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit.“

Anzeige: Kaiserschote – Event-Catering, Hochzeitscatering und privates Catering in Köln

Toni Ludwig, Inhaber der Tafeldecker: „Wir freuen uns, dass wir ein weiteres Mal unser Portfolio erweitern können – und mit der Messe Augsburg einen Partner gefunden haben, der nicht nur regional so verwurzelt ist wie wir, sondern mit dem wir regionale und internationale Besucher mit Leidenschaft und Erfahrung kulinarisch verwöhnen dürfen.“