Start Meinung Der BrandEx Award lebt

Der BrandEx Award lebt

2020 war bisher kein gutes Jahr für die Veranstalter von Event Awards. Dennoch konnten zumindest die Initiatoren des BrandEx Award ein versöhnliches Fazit nach dem Ablauf der Einreichungsfrist für den Award 2021 ziehen. Immerhin gab es 104 Einreichung. Der BrandEx Award lebt!

Auch wenn das International Festival of Brand Experience und die BOE Messe für 2021 zumindest verschoben sind, wird es im Januar eine Verleihung der BrandEx Awards geben. Ob das dann als Hybrid- oder reiner Digital-Event stattfindet, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Die Messe Dortmund denkt gerade über ein eigenes Streamingstudio auf dem Gelände nach, das Mitte Januar möglicherweise als Durchführungsort zur Verfügung stehen könnte.

Wie bisher waren beim BrandEx Award Einreichungen in den Segmenten „Event“, „Architecture“, „Crossmedia“ und „Planning, Craft, Production“ möglich. Für 2021 kommt beim wichtigsten deutschen Kreativwettbewerb für Live-Kommunikation sogar eine weitere Kategorie dazu. Sie nennt sich „Formats“ und legt den Fokus auf innovative und kreative Veranstaltungsformate. Das können neue, kleine, disruptive Festivals ebenso sein wie langjährig existierende Messen. Bewerbungen waren in drei Sparten möglich: Best Tradefair, Best Festival und Best New Format, die hinsichtlich Konzept und Idee, Realisierung und Nachhaltigkeit bewertet werden. Hierbei wurde das Kriterium „Nachhaltigkeit“ bewusst gestärkt und fließt in der neuen Hauptkategorie mit 300 anstatt 100 Punkten in die Bewertung der Einreichungen mit ein.

Und – tatsächlich eine Überraschung – auch für diese neue Kategorie gibt es eine nennenswerte Anzahl von Bewerbern. Mitte Dezember werden sich kompetente Juroren mit den Einreichungen zum BrandEx Award beschäftigen.

Getrübt wird diese durchaus frohe Botschaft nur durch die Absage des Fresh Award, der sich normalerweise als eigenständige Kategorie an den Kreativnachwuchs in der Live-Kommunikation richtet und konzeptionell eine Aufteilung in die drei Gruppen Students, Juniors und Freelancer vorweist. Sehr schade.

Hoffentlich wird die Covid-19 Pandemie mit den angekündigten Impfstoffen 2021 beherrschbar sein, so dass es dann ein Zurück zur Normalität gibt. Ob das dann ein „normales Normal“ oder ein „neues Normal“ wird, muss sich noch zeigen.

Herzlichst, Ihr Peter Blach

Mehr zum BlachReport 24-2020 . . .