Start Digital Nissan setzt verstärkt auf Metaverse-Kampagnen

Nissan setzt verstärkt auf Metaverse-Kampagnen

945

Nissan will das Metaverse verstärkt dafür nutzen, um seine Unternehmensziele voranzutreiben und um das Kundenerlebnis zu bereichern. Anfang des Jahres startete Nissan zur Einführung des brandneuen elektrischen Ariya in Großbritannien eine Kampagne im Metaverse. Nissan beauftragte fünf lokale Künstler mit unterschiedlichem Hintergrund damit, elektrifizierte Versionen mit sauberer Luft ihrer jeweiligen Städte zu erstellen – Birmingham, London, Leeds, Liverpool und Manchester. Die Nutzer wurden dann durch das Nissan Electrified Lab geleitet – ein immersives Desktop- und Mobil-Erlebnis, bei dem die Nutzer mit einem virtuellen Modell des Ariya interagieren und über ein Portal die elektrifizierten Städte besuchen konnten.

In einem gesonderten Projekt hat Nissan in Italien das e-Power Metaverse auf Decentraland angekündigt. Die Besucher werden im Rahmen dieses Projekts dazu eingeladen, den neuen e-Power Motor zu entdecken und gleichzeitig die wichtigsten Merkmale des elektrifizierten Nissan Qashqai kennenzulernen. Ein individuell gestalteter Avatar begrüßt sie in einem virtuellen Nissan-Ausstellungsraum und führt sie durch das interaktive Erlebnis, um das Innenleben des Qashqai und den e-Power-Antrieb zu erkunden. Gleichzeitig erhalten Besucher die Gelegenheit, an moderierten Lernveranstaltungen teilzunehmen.

Motiv der UK-Kampagne
Motiv der UK-Kampagne

„Das Metaversum bietet Nissan unglaublich neue, aufregende und vielversprechende Chancen. Wir sind gespannt darauf, auf dieser Technologie aufzubauen zu können und zu erforschen, was die Zukunft bringt, und freuen uns, unsere Kunden auf diese Reise mitzunehmen“, sagt Coralie Musy von Nissan.

Schon im Mai 2022 enthüllte Nissan den Nissan Sakura – ein auf den japanischen Markt ausgerichtetes, vollelektrisches Minifahrzeug – parallel zur Markteinführung in der realen Welt auch im Metaverse. Im Rahmen dieser Erfahrung konnten VR-Chat-Nutzer auf der ganzen Welt die Nissan Sakura Driving Island erkunden, wo sie das Auto virtuell Probe fahren und sogar aufladen konnten und ihnen zugleich traditionelle japanische Teeköstlichkeiten und Süßspeisen angeboten wurden.

Nissan nutzt darüber hinaus AR- und VR-Technologien, um das Design seiner zukünftigen Fahrzeuge zu entwickeln und zu konsolidieren. Designer aus Studios auf der ganzen Welt können gemeinsam virtuell Prototypen betrachten, mit ihnen interagieren und sogar bestimmte Änderungen vornehmen – und das alles in Echtzeit. Das Metaverse eröffnet auch hier neue Wege für die Ausbildung von Teams, indem es die Fertigungsprozesse durch Mixed Reality (MR) unterstützt.