Start Digital micelab:bodensee initiiert virtuelle Lernreise

micelab:bodensee initiiert virtuelle Lernreise

Die Forschungsplattform für Veranstalter, micelab:bodensee, begibt sich auf eine einjährige Forschungs- und Lernreise im digitalen Raum. Auf der micelab:expedition gehen die Teilnehmer in mehreren Einzelveranstaltungen eigenen Ressourcen und Stärken auf den Grund. Ziel ist es, „die aktuellen Ohnmachtsgefühle und Unsicherheiten zu überwinden und ins Handeln zu kommen“, sagt Kurator Michael Gleich.

Das Thema ist dabei aktuell: „Sicherheit im Umgang mit Unsicherheit“. Festgestanden hatte es allerdings schon vor der Corona-Pandemie. Es sollte 2020 in einem physischen Treffen bearbeitet werden. Nun hat das micelab:bodensee eine virtuelle Version ins Leben gerufen: micelab:expedition ist als Forschungs- und Lernreise mit insgesamt zehn Einzelveranstaltungen angelegt. Dabei wechseln sich Forschungseinheiten und fachlicher Input ab. Start war Ende März, als Reiseziel wird ein analoges Forschungsmodul im Frühjahr 2022 angesteuert.
Seit über acht Jahren ergründet die Forschungsplattform für Veranstalter micelab:bodensee, wie lebendige Veranstaltungen gelingen und TeilnehmerInnen einen Mehrwert in Kongressen, Tagungen oder Seminaren erfahren. Träger ist der Verein BodenseeMeeting e. V., ein Netzwerk aus zwölf Veranstaltungshäusern und Convention-Büros rund um den Bodensee.

Auch online setzt das Netzwerk auf Austausch und Lernen auf Augenhöhe. micelab:expedition nutzt Appreciative Inquiry (AI), auf Deutsch „wertschätzende Erkundung“: Die Methode kommt aus der Organisationsentwicklung und hilft Personen, Arbeitsgruppen oder Unternehmen dabei, eigene Stärken und Ressourcen zu erkennen. AI arbeitet vor allem mit Fragen. „Was hat dir geholfen, schwierige Situationen zu meistern?“, nennt Kurator Michael Gleich ein Beispiel. AI-Expertin Vera Hofmann begleitet den Prozess und liefert fachlichen Input.

„Die Pandemie erzeugt Ohnmachtsgefühle, gerade im Eventbereich. Die Lernreise soll die micelab-Community mit Übungen unterstützen, diese zu überwinden und ins Handeln zu kommen“, präzisiert Michael Gleich das Ziel. Letztlich soll sie auf vier Ebenen stärken: persönlich sowie als Unternehmen, als Community um den Bodensee und Vorreiter in der Branche.

Die Events Vorarlberg Plattform dient der micelab-Community als Infopool und zum Austausch. Auch Padlets mit Ergebnissen der Veranstaltungsreihe, Videos, Lerninhalte und -spiele sowie weitere Termine können abgerufen werden. „So lernen wir nebenbei, mit Hybridität ganz selbstverständlich umzugehen und die Möglichkeiten künftig auch bei physischen Treffen mitzudenken und zu nutzen“, meint Anja Neumann von Convention Partner Vorarlberg.
Convention Partner Vorarlberg setzte das Tool bereits mehrfach erfolgreich ein, etwa beim Female Future Festival 2020 mit über 600 Teilnehmern. „Die Events Vorarlberg Plattform erlaubt auch, vor und nach einer Veranstaltung in Kontakt zu bleiben, voneinander zu profitieren und Gelerntes zu vertiefen“, erklärt Neumann.

Die nächste Einheit findet am 28. April statt.

Mehr zu micelab:bodensee hier…