Start Business Reform der GWA Effie Awards

Reform der GWA Effie Awards

Der GWA Effie erfährt in diesem Jahr die größte Reform seiner mehr als dreißigjährigen Geschichte. Eine sechsköpfige Kommission bestehend aus Larissa Pohl, Ogilvy & Mather Germany, Nina Rieke, DDB Group, Wolf Ingomar Faecks, GWA Präsident, Dr. Michael Trautmann, GWA Vizepräsident, und Dr. Ralf Nöcker, GWA Geschäftsführer, unter Vorsitz von GWA Vizepräsident und Juryvorsitzendem Thomas Strerath ordnete vor allem die Kategorien neu, in denen die Awards vergeben werden. Weiterhin wurde die Einreichung vereinfacht und die Jurierung überarbeitet.

Statt wie bisher nach Branchen zeichnet der GWA Effie in diesem Jahr erstmals Kommunikationsanlässe und -maßnahmen aus. Insgesamt wurden zehn neue Effie-Kategorien geschaffen, zu denen beispielsweise „New-New“ für die Neueinführung eines Produktes, die langfristige Kommunikation einer Marke als „Evergreen“ oder „David vs. Goliath“ gehören, bei der erfolgreiche Nischenplayer gewürdigt werden. Ziel der Reform ist vor allem die bessere Vergleichbarkeit und Chancengleichheit der Einreichungen. „Die bisherige Branchensystematik führte zu oft zu einer willkürlichen Auswahl von Erfolgsgrößen und erschwerte letztlich die Bewertung für die Jury“, begründet Thomas Strerath die Reform.

Der GWA trägt mit der Neuausrichtung des Awards außerdem der Digitalisierung der Branche und einem erweiterten Verständnis von Kommunikation insgesamt Rechnung.

Auch der bisher komplexe Einreichungsprozess wurde verschlankt. Agenturen und werbungstreibende Unternehmen können von nun an in kurzen Beschreibungen und einem Video ihre Cases mit klarem Fokus auf das Marketing- und Unternehmensziel präsentieren. Daten und KPIs dürfen bei der Einreichung nur angegeben werden, sofern sie sich auf das benannte Ziel beziehen.

Info: www.effie.gwa.de