Start Business Kooperationsvertrag zur „denkmal Moskau“ unterzeichnet

Kooperationsvertrag zur „denkmal Moskau“ unterzeichnet

Die Leipziger Messe International (LMI) und die russische Gilde der Denkmalschützer haben am Donnerstag in Moskau eine Kooperationsvereinbarung zur Organisation der „denkmal Moskau“ unterzeichnet. Die inzwischen dritte internationale Fachmesse für Denkmalschutz, Restaurierung und Museumstechnik findet vom 14. bis 16. Oktober 2015 in der russischen Hauptstadt statt. 

Während die Gilde ihre Anstrengungen auf Russland und die GUS-Länder richtet, konzentriert sich die LMI auf den internationalen Vertrieb und die Einbindung europäischer Experten und Verbände. Dabei kann die LMI auf die Erfahrungen der Messe denkmal in Leipzig zurückgreifen, die seit 1994 alle zwei Jahre veranstaltet wird und sich zu Europas führender Messe entwickelt hat. 

„Wir freuen uns, in der Gilde einen erfahrenen Partner gefunden zu haben, der in der Branche fest verwurzelt ist und hier einen guten Ruf genießt“, sagte LMI-Geschäftsführer Markus Geisenberger nach der Unterzeichnung im Moskauer Rathaus. „Die denkmal zieht auf das historische Messegelände WDNKH, das als Flächendenkmal selbst über 75 unter Schutz stehende Gebäude und andere Bauten verfügt und schrittweise restauriert wird. Hersteller von Materialien und Technik sowie Denkmalschützer, Restauratoren, Bauhandwerker, Planer, Bauherren und Investoren treffen sich somit in einem einmaligen Ambiente.“ Interessierte deutsche Unternehmen können an dem vom Bundeswirtschaftsministerium geforderten Gemeinschaftsstand teilnehmen, deren Organisation ebenfalls in den Händen der LMI liegt. 

Die Moskauer Stadtregierung wird die denkmal Moskau erneut aktiv unterstützen, kündigte Alexander Kibowsky an, der als Minister für den Denkmalschutz in Moskau verantwortlich ist. Die denkmal in Moskau soll die führende Veranstaltung für die Restauratoren und Denkmalschützer in Russland werden und über die Landesgrenzen hinaus ausstrahlen. 

Zur letzten denkmal in Moskau präsentierten sich 60 Aussteller den rund 2.000 Besuchern aus sechs Ländern. Erstmals hatte die UNESCO Paris die Schirmherrschaft über die Messe übernommen.

 

Info: www.leipziger-messe.de