Start Business zweimaleins gewinnt Pitch um BASF-Besucherzentrum

zweimaleins gewinnt Pitch um BASF-Besucherzentrum

Die Kommunikationsagentur zweimaleins hat eine Ausschreibung für das Besucherzentrum der BASF gewonnen. Am Stammwerk in Ludwigshafen ermöglicht BASF seit 2007 Geschäftspartnern, Schulklassen und privaten Besuchern einen Blick hinter die Kulissen des Chemiekonzerns und einen offenen Dialog mit dem Unternehmen.

In einem hochmodernen Besucherzentrum, das direkt an das größte Chemieareal der Welt grenzt, erfahren sie auf über 2.000 Quadratmetern Wissenswertes und Interessantes über die BASF und die Welt der Chemie. Für das Besucherzentrum hat zweimaleins bereits einen interaktiven Medientisch entwickelt, der ab Mai 2014 die Ausstellung bereichert. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieses Einzelprojekts hat zweimaleins nun die Ausschreibung für die konzeptionelle Neugestaltung der Geschichtsebene und für die inhaltliche Anbindung des Archivbereichs gewonnen. Das Konzept verbindet die Motivwelt ehrwürdiger Bibliotheken mit den Erwartungen des modernen Informationszeitalters. So ermöglicht es den Besuchern, die Entwicklung von BASF in allen Facetten zu erfahren.

Die Entwürfe der Pitchteilnehmer hatten mehrere Kriterien zu erfüllen: Die Inhalte sollen so präsentiert werden, dass sie sich nicht nur geführten Gruppen erschließen, sondern auch Einzelbesuchern, die allein auf eine Entdeckungstour durch die Firmengeschichte gehen möchten. Der über eine gläserne Röhre mit dem Besucherzentrum verbundene Vorraum des BASF-Archivs soll in das Konzept integriert werden, dabei jedoch der besonderen Bedeutung des Firmenarchivs gerecht werden. Der Geschichtsbereich und die obere Archivebene sollen verschieden gestaltet sein, um die unterschiedliche inhaltliche Tiefe und Herangehensweise an das Thema Unternehmensgeschichte abzubilden.

„Das Konzept hat uns aus zwei Gründen überzeugt“, erklärt Úlia de Domènech, Head of Corporate History & Visitor Center bei BASF. „Einerseits erlaubt es unseren Gästen einen einfachen Zugang zu Geschichtsinhalten mit unterschiedlichen Detailstufen. Andererseits verbindet es die populärwissenschaftliche Darstellung mit dem akademischen Anspruch des Unternehmensarchivs.“ Als zusätzlichen Mehrwert kann die BASF das technische System im Hintergrund, das Benutzerinterface sowie die Inhalte auch außerhalb des Ausstellungskonzepts nutzen. Die Konfiguration ist äußerst nutzerfreundlich und erlaubt jederzeit ein Hinzufügen weiterer Inhalte und Themen.

Mit dem Medientisch hatte zweimaleins bereits seine Kreativität und Kompetenz bei der Entwicklung von interaktiven Exponaten unter Beweis gestellt. Zentrales Element des Tischs ist eine digitale Karte des Stammwerks der BASF, auf der das Werk dreidimensional nachgebaut wird. Am Medientisch können die Besucher virtuell miterleben wie sich das Stammwerk über die Zeit verändert und welche Funktion den einzelnen Arealen zukommt. Außerdem gewinnen sie einen faszinierenden Einblick in die Produktionsprozesse von BASF. Der Medientisch erlaubt die Interaktion mit bis zu acht Besuchern, ist intuitiv bedienbar und lässt sich über ein eigenes Content Management System flexibel an neue Präsentationsbedürfnisse anpassen.

Info: www.zweimaleins.de