Start Business Leipziger Messe nimmt Photovoltaik-Anlage in Betrieb

Leipziger Messe nimmt Photovoltaik-Anlage in Betrieb

604

Die Leipziger Messe hat Ende Mai 2024 die hauseigene Photovoltaik-Aufdachanlage in Betrieb genommen. Damit soll die Energieversorgung des Messegeländes künftig noch nachhaltiger gestaltet werden. „Die Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage ist ein weiterer konsequenter Schritt auf dem Weg zu unserem langfristigen Ziel, die Geschäftstätigkeit der Leipziger Messe CO2-neutral zu gestalten“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Die PV-Anlage wurde auf den Dächern von Handwerkerzentrum, Westflügel und Messehaus installiert – Standorte, deren bauliche Grundlage bestens für die Installation der Module geeignet ist. Die bereits vorhandene Begrünung der Dächer ist dabei weitestgehend erhalten geblieben. Lediglich direkt unter den PV-Modulen wurde der Pflanzenwuchs durch den Einsatz spezieller Polyestervliese minimiert. Insgesamt wurden 2.646 Module aufgebracht. Deren Leistung soll künftig den externen Strombezug des Messegeländes um rund 15 Prozent reduzieren. Zum Vergleich: Mit der Leistung der neuen PV-Anlage könnten laut Leipziger Messe rund 200 Einfamilienhäuser mit vier Personen versorgt werden.

„Damit geht nach 18 Monaten ein komplexes technisches Projekt erfolgreich an den Start. Mein Dank gilt den Kollegen der Leipziger Messe wie auch der SunStrom GmbH und der Netz Leipzig GmbH für die tatkräftige Unterstützung. Dass wir jetzt am Netz sind, ist unser gemeinsamer Erfolg“, so Geisenberger.