Start Business bvik lädt am 27. Juni zum Tag der Industriekommunikation

bvik lädt am 27. Juni zum Tag der Industriekommunikation

1112

Zum „Tag der Industriekommunikation“ (TIK) lädt am 27. Juni 2024 der Bundesverband Industriekommunikation (bvik) in Fürstenfeldbruck bei München. Angekündigt sind Best Practices von IBM, Siemens, Schunk, Bosch and anderen. Unter dem Motto „[R] Evolution im B2B-Marketing“ werden 350 Marketer zum jährlich stattfindenden bvik Leuchtturm-Event erwartet.

Die volatile Entwicklung der deutschen Wirtschaft erfordert immer kurzfristigere Planungszyklen, besonders budgetintensive Projekte werden verstärkt unter die Lupe genommen. Um die eigene Effizienz zu steigern und den anhaltenden Fachkräftemangel zu kompensieren, braucht es interne Transformationen, Integration zukunftsträchtiger Technologien und Mut zur Kreativität. Der bvik will beim TIK gemeinsam mit Industrieunternehmen wie Bosch, Siemens und Schunk zeigen, wie man diese Herausforderungen stemmen kann und Inspiration für die deutsche Industrie und den Mittelstand bieten.

Visual zum TIK 2024 (Foto: bvik)
Visual zum TIK 2024 (Foto: bvik)

„Entscheidungsträger haben in den letzten Jahren gemerkt, dass kurzfristige Projekte und strategische Zukunftsarbeit Hand in Hand gehen müssen. Die Tools dazu sind allerdings noch rar. Hier haben wir an der Schnittstelle von Strategie, Innovation und Zukunftsforschung einige Lösungen entwickelt. Das Problem: Die Strukturen in den meisten Unternehmen sind noch nicht bereit dafür“, wie Kai Gondlach, Zukunftsforscher und Opening Speaker des TIK zusammenfasst.

Petra Bernhardt von IBM und Steven Rose von Siemens zeigen dann vor Ort, wie „digitale Reife“ neue Wege eröffnen kann: Permanentes Transformieren der Geschäftsmodelle, Infrastruktur und Lernkultur können den Boden für Wachstum bereiten. Dabei soll es sowohl um eine Neuausrichtung der Social-Media-Kommunikation als auch um die Auseinandersetzung mit neuen Möglichkeiten in der Gestaltung von Event-Erlebnissen gehen.

Ramona Kaden (Foto: bvik)
Ramona Kaden (Foto: bvik)

Einer der aktuell stärksten Transformationstreiber ist die exponentiell wachsende Vielfalt an KI-Technologien. Neben den Chancen Künstlicher Intelligenz gilt es aber auch ethisch verantwortungsvoll mit ihr umzugehen. Um die Oberhand zu behalten, setzen immer mehr Unternehmen, genau wie Schunk auf eigene GPTs um Qualität und Datenschutz zu wahren. Wie KI die Regeln im Marketing außerdem neu schreibt, erörtert Marketing-Professorin Prof. Dr. Carolin Durst auf der TIK-Konferenzbühne.

„Eine Transformation ist nie wirklich abgeschlossen, vor allem im Marketing ist es essenziell, fortlaufend zu evaluieren und zu verbessern. Deshalb freuen wir uns dieses Jahr auch unser Leuchtturmevent weiter zu transformieren, nachhaltiger zu gestalten und mit Kraft für B2B-Marketing auf die Bühne zu gehen“, so Ramona Kaden, Geschäftsführerin des bvik. Das vollständige Programm des TIK 2024 gibt es hier.

Anzeige: Mike Karst – Keynotespeaker mit Schwerpunkt Digitalisierung