Start Business Messe Frankfurt startet sieben Messen in Zentralasien

Messe Frankfurt startet sieben Messen in Zentralasien

842

Die Messe Frankfurt baut ihre Präsenz auf dem zentralasiatischen Markt aus und lanciert sieben Veranstaltungen aus ihrem Portfolio in Taschkent, Usbekistan. Die verstärkte Präsenz des Frankfurter Messeunternehmens auf dem zentralasiatischen Markt soll Geschäftsmöglichkeiten fördern und die nachhaltige Entwicklung von Schlüsselindustrien wie Kosmetik, Textilien und Bekleidungsstoffe, Automobilbau, Logistik und Transport vorantreiben.

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, äußerte sich zuversichtlich über die Erweiterung des Asien-Portfolios des Unternehmens: „Als eines der weltweit führenden Messeunternehmen engagieren wir uns in Zentralasien und unterstreichen damit die Chancen für eine stärkere global-wirtschaftliche Interaktion. Die Region ist ein Knotenpunkt zwischen Asien und Europa und Teil der chinesischen ‚Belt and Road‘ Initiative. Daher spielen Länder wie Usbekistan eine zunehmend wichtige Rolle beim Austausch zwischen Ost und West. Sein robuster Verbrauchermarkt, seine offene politische und wirtschaftliche Landschaft sowie seine geografische Lage machen das Land zu einem attraktiven Handelspartner und Investitionsziel.“

Stephan Buurma (Foto: Messe Frankfurt)
Stephan Buurma (Foto: Messe Frankfurt)

Stephan Buurma, Managing Director Asia und Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Frankfurt, fügt hinzu: „Die Messe Frankfurt ist ein idealer Partner für Usbekistan, um unsere Position auf der globalen Bühne zu verbessern. Unser Vertriebsnetz in 180 Ländern und Regionen wird die Aufmerksamkeit von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen auf sich ziehen. Usbekistan entwickelt sich beispielsweise zu einem Hotspot für Textilien. Das Land ist zwar bereits einer der größten Baumwollexporteure der Welt, aber es gibt auch Möglichkeiten für Importe und Investitionen in die Modernisierung der Textil- und Bekleidungsindustrie. Unsere Marktanalyse offenbart auch einen Mangel an Messeangeboten für den Kfz-Ersatzteilmarkt, und das, obwohl die Branche ein wichtiger Pfeiler im verarbeitenden Gewerbe des Landes ist.”

„Vor diesem Hintergrund kann die Messe Frankfurt mit der Lizenzvergabe für sieben Markenveranstaltungen in den Branchenclustern Consumer Goods, Mobility & Logistics sowie Textiles & Textile Technologies ihre Unterstützung anbieten. Bei dieser Geschäftsausweitung arbeiten wir eng mit unserem etablierten Partner Business Media Central Asia (BMCA) zusammen. Das Unternehmen ist bereits ein erfahrener Organisator der Automechanika Astana und der Futuroad Expo Astana. Mit deren lokalen Ressourcen und unserem internationalen Netzwerk sind wir in einer starken Position, um diese Veranstaltungen erfolgreich auf den Markt zu bringen”, ergänzt Buurma.

Auf dem Programm stehen die Veranstaltungen Automechanika Tashkent, Futuroad Expo Tashkent und Scalex Tashkent vom 23. bis 25. Oktober 2024, die Heimtextil Uzbekistan, Texworld Tashkent und Apparel Sourcing Tashkent vom 6. bis 8. November 2024 sowie die Beautyworld Central Asia in Tashkent vom 21. bis 23. November 2024.

Anzeige: Beeftea – der Spezialisten für Live – Digital – Green Events