Start Business Porsche steigt als Investor beim VfB Stuttgart ein

Porsche steigt als Investor beim VfB Stuttgart ein

1264

Die Porsche AG steigt als Investor beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ein. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen in den kommenden Jahren umfassend als Sponsor beim VfB Stuttgart und fördert unter anderem das Nachwuchsleistungszentrum. Die Management- und IT-Beratung MHP, eine Tochtergesellschaft der Porsche AG, hält seit Beginn dieser Saison die Namensrechte an der MHP Arena Stuttgart. MHP ist zudem bereits Namensgeber der MHP Arena in Ludwigsburg, der Heimat des Basketball-Bundesligisten MHP Riesen. Auch Porsche selbst wird prominent in der MHP Arena vertreten sein: Die neue exklusive und in Europa in dieser Form einmalige Lounge in der Haupttribüne soll den Namen „Porsche Tunnel Club“ tragen. Seine 215 Gäste haben einen freien Blick in den Spielertunnel.

Geplante Porsche Tunnel Club Lounge in der MHP Arena (Foto: Porsche AG)
Geplante Porsche Tunnel Club Lounge in der MHP Arena (Foto: Porsche AG)

Für den im Juni 2023 angekündigten Schritt hat der Stuttgarter Sportwagenhersteller nun die entsprechenden Abschlussdokumente unterzeichnet. Zuvor wurden sämtliche notwendigen Dokumente und Vereinbarungen von den zuständigen Behörden und Institutionen geprüft und für unbedenklich erklärt – unter anderem von der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Bundeskartellamt. Im Zuge des Engagements übernimmt Porsche auch zwei Sitze im Aufsichtsrat der VfB Stuttgart 1893 AG.

Unter dem Motto „Turbo für Talente” unterstützt Porsche beim VfB bewusst den Nachwuchs auf und neben dem Platz. Seit dieser Saison ist Porsche „Offizieller Jugend Partner”, Hauptpartner der „Jungen Wilden“ sowie der „VfB-Fußballschule“. Zur Partnerschaft gehört, dass Porsche auf dem Trikotärmel und auf den Trainingsoutfits der VfB-Juniorenteams von der U21 bis zur U11 präsent ist.

Geplante Porsche Tunnel Club Lounge in der MHP Arena (Foto: Porsche AG)
Geplante Porsche Tunnel Club Lounge in der MHP Arena (Foto: Porsche AG)

Claus Vogt, Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des VfB: „Wir möchten Porsche in unserer VfB-Familie herzlich willkommen heißen und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Mit Porsche, Mercedes-Benz und Jako haben wir starke, in der Region und beim VfB verwurzelte Partner an unserer Seite, von deren Erfahrung und Expertise wir profitieren. Für die zielorientierten Gespräche aller Beteiligten möchte ich mich herzlich bedanken. Insbesondere unserem Vorstandsvorsitzenden Alexander Wehrle und Marketingvorstand Rouven Kasper gebührt ein großes Kompliment dafür, wie sie dieses einmalige Bündnis gemeinsam mit Lutz Meschke geschmiedet haben.“

Alexander Wehrle, Vorstandsvorsitzender des VfB: „Der Einstieg von Porsche ist ein historischer Schritt, der uns nachhaltig Handlungsspielräume und Stabilität sichert. Diese werden wir nutzen, um den VfB zukunftssicher aufzustellen und weiterzuentwickeln. Wir sind Porsche sowie unseren bisherigen Partnern Mercedes und Jako sehr dankbar für das Vertrauen und die Begeisterung, mit der wir in diese Zusammenarbeit starten. Darüber hinaus bin ich fest davon überzeugt, dass in den kommenden Jahren weitere starke Unternehmen aus unserer Region Teil dieses Bündnisses werden und an unserer gemeinsamen VfB-Geschichte mitschreiben möchten.“