Start Business Porsche will umfangreich beim VfB Stuttgart einsteigen

Porsche will umfangreich beim VfB Stuttgart einsteigen

1059

Der Stuttgarter Porsche-Konzern hat die Absicht, umfangreiche Sponsoring-Pakete beim Bundesligaclub VfB Stuttgart zu übernehmen, einschließlich des Namensrechts an der Mercedes-Benz Arena durch MHP. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am Dienstag unterzeichnet, die erforderlichen Vertragswerke sollen nun ausgearbeitet und finalisiert werden.

Die Porsche AG würde damit den Sponsorenpool des VfB um eine weitere Weltmarke mit württembergischen Wurzeln erweitern. Porsche plant, mit Sponsoringpaketen unter dem Titel „Turbo für Talente“ Partner des Fußballnachwuchses und der Fußballschule zu werden. Zusätzlich zu den Sponsoringpaketen sind der VfB und Porsche im Austausch über eine Beteiligung von Porsche an der VfB Stuttgart AG neben Mercedes-Benz und Jako. Mercedes-Benz bleibt in der Kooperation Ankerinvestor, Exklusivpartner und Mobilitätspartner des VfB. Darüber hinaus verzichtet Mercedes-Benz auf das Namensrecht an der Mercedes-Benz Arena.

Dieses Recht soll sich MHP nun für zunächst zehn Jahre sichern. Die Management- und IT-Beratung aus Ludwigsburg, die zum Porsche-Konzern gehört, engagiert sich zusätzlich als Teamplay-Partner des VfB bei Themen wie CSR, eSports, Frauen- und Mädchenfußball, Leichtathletik und im Nachwuchsleistungszentrum. Zudem wird MHP Partner der VfB Stuttgart Bildungsakademie.

Bekommt neuen Namen: Die Mercedes-Benz Arena in Stuttgart (Foto: VfB Stuttgart Arena Betriebs GmbH/Daniel Stauch)
Bekommt neuen Namen: Die Mercedes-Benz Arena in Stuttgart (Foto: VfB Stuttgart Arena Betriebs GmbH/Daniel Stauch)

Die Mercedes-Benz Bank wird künftig zum Business-Partner des VfB und Hospitalityleistungen für Geschäftskunden und Mitarbeiter in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten stellen. Zugleich endet in der neuen Konstellation das Engagement der Mercedes-Benz Bank als Haupt- und Trikotpartner sowie von Mercedes-EQ als Ärmelpartner des VfB. Diese Rechte kann der VfB Stuttgart entsprechend nun ab der Saison 2023/24 noch vermarkten.

Claus Vogt, Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des VfB Stuttgart: „Heute ist ein großartiger Tag für unseren VfB. Die geplante Zusammenarbeit mit Porsche, MHP und Mercedes-Benz verspricht, sowohl die AG als auch den e.V. nachhaltig zu stärken. Der Schulterschluss des VfB mit diesen starken Marken sendet eine klare Botschaft aus Württemberg in die Fußballwelt. Hier kommt die Champions League der Investoren unter einem Dach zusammen.“

Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG, verantwortlich für Vertrieb: „Mercedes-Benz wird auch in Zukunft ein integraler Teil der VfB-Familie sein. Als langjähriger Hauptsponsor und guter Nachbar ist es uns wichtig, dass der VfB mit neuen Sponsoren aus der Region auch für die Zukunft finanziell stabil aufgestellt ist. Wir freuen uns daher auf die künftige Zusammenarbeit mit den neuen Partnern MHP und Porsche. Gemeinsam mit dem VfB wollen wir als Mercedes-Benz künftig über Projekte aus den Bereichen Soziales und Jugendarbeit den Verein und damit auch die Region Stuttgart stärken.“

Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT bei Porsche: „Der VfB Stuttgart ist der größte Verein am Stammsitz unseres Unternehmens. Uns eint eine große Tradition und wir sind beide tief in der Region verwurzelt. Gemeinsam mit MHP wollen wir unseren Teil dazu beitragen, die Zukunft des VfB möglichst erfolgreich zu gestalten. Mit der heute vorgestellten umfassenden Sponsoringpartnerschaft des Porsche-Konzerns mit dem VfB möchten wir ein langfristiges Bekenntnis abgeben.“

Eine Aufzeichnung der Pressekonferenz gibt es hier.

Anzeige: Mit Fotoaktionen Kunden begeistern und Ziele erreichen – digital, hybrid & live!