Start Business Content und KI: B2B Marketingtrends für 2024

Content und KI: B2B Marketingtrends für 2024

697

Welche Informationsquellen sind für B2B-Entscheider wirklich nützlich und auf welche Kanäle und Formate setzen Marketer? Passt die Kommunikation der Marketer zu den Informationsbedürfnissen der Entscheider? Mit diesen Fragen befasst sich die Studie „B2B Marketing und Informationsquellen in der Industrie“ der Vogel Communications Group (VCG). Durchgeführt wurde die Befragung von Vogel Research in Zusammenarbeit mit dem Fachmedium marconomy.

VCG führte damit nun schon zum zweiten Mal nach 2019 die B2B Marketing- und Informationsquellen-Studie in der Industrie durch. In der Kategorie B2B-Marketer nahmen 595 Personen in den Hauptbranchen IT, Maschinenbau, Chemie, Automatisierung und Marketing an der Umfrage teil. In der Kategorie B2B-Entscheider waren es 564 Personen. Neben dem zentralen Thema B2B Content widmet sich die Studie auch der Frage „Künstliche Intelligenz im B2B Marketing: Welche Potenziale sehen B2B Marketer?“

„Hochwertige Inhalte für unterschiedliche Kommunikationskanäle und Phasen des Informationsprozesses sind ein wesentlicher Schlüssel zum B2B-Kommunikationserfolg. Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass anbieterunabhängige Informationsquellen wie Fachmedien dabei eine wichtige Rolle spielen, um die passenden Zielgruppen zu erreichen. Geht es um einen konkreten Beschaffungsbedarf, dann zählen Vertriebsteams, Websites oder Online-Shops von Anbietern als relevante Informations-quelle für B2B-Entscheider“, erläutert Georgina Bott, Director Corporate Communications VCG.

„Die B2B Marketing Studie 2023 ist ein Paradebeispiel, wofür die Vogel Communications Group als Unternehmensgruppe steht: Marketing- und Kommunikationsexpertise gepaart mit fundiertem Zielgruppen- und Branchenwissen. Aus dieser Kombination entstanden in unserer Studie spannende Erkenntnisse, die für Marketing- und Kommunikationsverantwortliche aus der Industrie – sowohl strategisch als auch operativ – von hohem Nutzen sind“, resümiert Matthias Bauer, CEO der VCG. Zur vollständigen Studie geht es hier.