Start Business Leipziger Messe International steigt bei Maschinenbaumesse ein

Leipziger Messe International steigt bei Maschinenbaumesse ein

627

Die Leipziger Messe International GmbH (LMI) weitet ihre Geschäftstätigkeit in Kasachstan aus. Ab 2024 veranstaltet sie gemeinsam mit der kasachischen Messegesellschaft AstanaExpo die Fachmesse „Kazakhstan Machinery Fair“. Die Industriemesse ist führendes Event für den Maschinenbau in Zentralasien. Ziel der Zusammenarbeit beider Messegesellschaften ist die Internationalisierung der Messe. Zur letzten Veranstaltung in der kasachischen Hauptstadt Astana kamen im vergangenen Mai 243 Aussteller aus 17 Ländern und 3.470 Fachbesucher. Parallel zur Fachmesse treffen sich die Mitglieder des kasachischen Maschinenbauverbandes zu ihrer Jahrestagung. Damit sind die wichtigsten Unternehmen des Landes per se auf der Messe vertreten.

Als Hintergrund für das Engagement der LMI nennt die Leipziger Messe die engen Beziehungen des Freistaates Sachsen mit Kasachstan und ein zunehmendes branchenübergreifendes Interesse der deutschen Wirtschaft für das Land. Nach Aussage des Geschäftsführers der sächsischen Wirtschaftsförderung (WSF), Thomas Horn, ist das Land die größte Volkswirtschaft Zentralasiens und forciere derzeit die Modernisierung seiner Wirtschaft. Das mache es für sächsische Unternehmen zu einem aussichtsreichen Markt – auch als Alternative zu den gestoppten Russland-Aktivitäten, sagte Horn in Zusammenhang mit einer Delegationsreise.

Mit ihrem Industriemesse-Trio aus Intec, GrindTec und Zuliefermesse sowie deutschen und internationalen Netzwerken bringt die Leipziger Messe Unternehmensgruppe ein langjähriges Know-how in die Partnerschaft ein. „Wir freuen uns, Kunden und Partner künftig auf die Maschinenbaumesse in Astana begleiten und sie bei ihren Bemühungen in einem attraktiven Markt unterstützen zu können“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe International.

Anzeige: Günstige Tagungsmöglichkeiten in Baden-Württemberg