Start Business VDVO setzt auf Transformation und personelle Erneuerung

VDVO setzt auf Transformation und personelle Erneuerung

872

Der Verband für MICE-Innovation (VDVO) – Verband der Veranstaltungsorganisatoren will mit einem Relaunch und einer neu definierten Positionierung, die die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit in der europäischen Veranstaltungswirtschaft in den Vordergrund rückt, den Weg in die Zukunft bereiten. In diesem Zusammenhang wurde nicht nur das Erscheinungsbild erneuert, sondern auch die strategische Ausrichtung überarbeitet.

Die Entscheidung für den Relaunch basiert auf dem Wunsch, dass der VDVO angesichts neuer Herausforderungen in der Veranstaltungsbranche eine aktive Gestaltungsrolle übernehmen kann und sich dafür als dynamische und zukunftsorientierte Plattform etablieren will. Der Fokus liegt auf der europäischen Veranstaltungswirtschaft, die nicht nur wettbewerbsfähig bleiben, sondern auch global an die Spitze geführt werden soll.

Das europäische Förderprojekt BEFuture, mit einem Fördervolumen von vier Millionen Euro durch die Europäische Union zur Unterstützung von Innovationen im MICE-Bereich ausgestattet, stellt nach Aussage von Bernd Fritzges vom VDVO einen „Wendepunkt für die gesamte Branche“ dar. Deutschland, vertreten durch den VDVO, profitiert dabei von einem Anteil von 600.000 Euro. Dieses Projekt symbolisiert die gemeinsame Anstrengung und das Engagement der Partner aus Spanien, Frankreich, Italien, Belgien, den Niederlanden und Deutschland, um die europäische Veranstaltungswirtschaft in eine neue Ära zu führen. Es unterstreicht die zentrale Rolle des VDVO als Schlüsselakteur in der Transformation und Stärkung der europäischen Veranstaltungsindustrie.

Im Zuge dieser Entwicklungen wurde Tobias Feickert als besonderer Vertreter berufen, um als Geschäftsführendes Vorstandsmitglied für Politik & Public Affairs beim VDVO eine zentrale Rolle einzunehmen. Diese Ernennung dient nicht nur der weiteren Vertiefung dieses wichtigen Themenbereichs, sondern auch der Entlastung des übrigen Vorstands.

Björn Sänger wurde ab dem 1. November 2023 als Interimsgeschäftsführer bestellt. Sänger, der von 2009 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages war, verfügt über eine umfassende Erfahrung in der Führung von Verbänden und in der politischen Arbeit. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel und der Gründung einer Unternehmensberatungsgesellschaft war Sänger in verschiedenen leitenden Positionen tätig, unter anderem als Geschäftsleitungsreferent beim Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke. Mit seiner umfangreichen Erfahrung und dynamischen Herangehensweise soll er eine bedeutende Rolle in der Weiterentwicklung des VDVO spielen.

Die Vorstände Doreen Biskup, Gerd Kulhavy und Bernd Fritzges haben dagegen ihre Vorstandsmandate vorzeitig niedergelegt. Diese Entscheidung öffnet den Weg für Nachwuchstalente und frische Ideen. Mitglieder des VDVO sind aufgerufen, sich für die Neubesetzung der Vorstandsposten zu bewerben.

Anzeige: Mike Karst – Keynotespeaker mit Schwerpunkt Digitalisierung