Start Business Future Meeting Space untersucht Business Events 2023

Future Meeting Space untersucht Business Events 2023

723

Der Innovationsverbund Future Meeting Space (FMS) adressiert mit seinem neuen Forschungsthema 2023 die Rolle von Business Events in der aktuellen Epoche der Transformation. Unter dem Motto „Navigating Business Events in Challenging Times“ begeben sich das GCB German Convention Bureau und das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gemeinsam mit ihren Forschungspartnern auf die Suche nach der veränderten Rolle von Business Events in Zeiten multipler und gleichzeitig auftretender Herausforderungen. FMS knüpft damit unmittelbar an seinen Schwerpunkt „Redefining Event Attendance“ von 2022 an – die entsprechende Abschlussstudie mit allen Ergebnissen und Handlungsempfehlungen steht kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Die Veranstaltungswelt hat sich in den letzten Jahren durch vielschichtige Herausforderungen transformiert – dies betrifft auch die Gründe, warum Menschen überhaupt an Business Events teilnehmen. In seinem Forschungsschwerpunkt „Redefining Event Attendance“ hat sich der Innovationsverbund 2022 daher mit der veränderten Motivation für Veranstaltungsbesuche und Geschäftsreisen aus Sicht der Teilnehmenden beschäftigt.

Es haben sich vor allem drei prägnante Faktoren herausgebildet, die diese maßgeblich beeinflussen. Erstens: Die ungebrochene Strahlkraft und Inspiration, die von Veranstaltungen ausgeht. Zweitens: Veranstaltungen als ein wichtiges Instrument, um Mitarbeitende zu gewinnen und zu binden. Drittens: Nachhaltigkeit und die ökologische Dimension von Veranstaltungen.

Nachhaltiges handeln ist unumgänglich für erfolgreiche Business Events der Zukunft. „Daher brauchen wir schon heute innovative und nachhaltige Ideen, um das Morgen aktiv mitzugestalten. Business Events sind ein zentrales Instrument der Inspiration für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland. Diese Funktion rundum nachhaltig zu stärken, ist eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben für alle Akteure am Tagungsstandort Deutschland“, so Matthias Schultze, Managing Director des GCB.

Deutlich wird, dass Menschen auch in Zukunft persönliche Treffen anstreben, wieder vermehrt reisen und Business Events besuchen werden. Sie werden diese Anlässe jedoch bewusster auswählen als vor der Pandemie. Für das Ökosystem von Veranstaltungen stellt sich daher die Frage: Welche Lösungsansätze können Business Events im Kontext von Klimawandel, Pandemie, internationalen Konflikten oder Energiefragen bieten? Und umgekehrt: Wie beeinflusst diese Situation multipler Herausforderungen die Umsetzung von Veranstaltungen sowie deren strategische und konzeptionelle Ausrichtung?

Diese Fragen stehen im Fokus von Future Meeting Space 2023. Ziel ist es, die Position von Business Events in einer Epoche des Wandels neu zu justieren, um daraus konkrete Eventkonzepte und -formate abzuleiten. Darüber hinaus wird die Rolle von Business Events als sozialer Ort und Ort des voneinander Lernens untersucht sowie ihre Rolle als Unterstützer bei Transformationsprozessen. Aus diesen Ergebnissen sollen Handlungsempfehlungen für die jeweiligen Stakeholdergruppen im Ökosystem rund um Veranstaltungen abgeleitet werden.