Start Business FAMA verleiht zehnten Messe-Impuls-Preis in Erfurt

FAMA verleiht zehnten Messe-Impuls-Preis in Erfurt

261

Der Messe-Impuls-Preis, der vom FAMA seit 2013 jährlich verliehen wird, steht für Messeforschung am Puls der Zeit. Mit ihm werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten auszeichnet. Im Rahmen der FAMA-Messefachtagung in Erfurt wurde der Preis für die Young Professionals nun zum zehnten Mal verliehen. „Die Arbeiten, die hier vorgestellt werden, haben entweder auf dem Gebiet der Grundlagenforschung oder der angewandten Forschung einen hohen Erkenntniswert und Nutzen für die Praxis“, sagt Astrid Jaeger, deren Ressort im FAMA-Vorstand die Aus- und Weiterbildung sowie die Young Professionals sind.

Die beiden diesjährigen Arbeiten, die von der Jury aus dem Kreis der Einreichungen ausgewählt wurden und zum akademischen Finale der beiden Besten nach Erfurt anreisten durften, kamen von Valerie I. Grimm und Kim Kreuser. Grimm untersuchte im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der DHBW Ravensburg das Thema Nachhaltigkeit von Kongressen am Beispiel der Messe Frankfurt. Kim Kreuser analysierte – ebenfalls an der DHBW Ravensburg – die Usability von Smart Phone-Apps im Kontext der Digitalisierungsstrategie der Agritechnica in Hannover.

„Beide Arbeiten kennzeichnet ein hohes innovatives Potenzial. Valerie Grimm ist es gelungen, eine Matrix zu entwickeln, die es ermöglicht, den C02-Footprint von Kongressveranstaltungen bezogen auf die Location zu ermitteln. Das allein ist eine Auszeichnung wert. Dass sie daraus zudem ein Online-Tool entwickelt hat, das einzelne Parameter interaktiv planbar macht, ist absolut outstanding“, sagt Juror Prof. Dr. Sven Prüser von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Kim Kreuser wiederum sei es gelungen, im digitalen Dschungel einen Kompass zu entwickeln, der eine klare Wegweisung für die künftige Weiterentwicklung von Messe-Apps beschreibe: „Das Pflichtenheft, das sie entwickelt hat, ist gewissermaßen eine Blau-Pause, die empirisch validiert wurde“, so Prüser.

Auch wenn die Entscheidung denkbar knapp war – am Ende setzte sich Valerie I. Grimm durch und sicherte sich den mit 1.000 Euro dotierten Preis. „Die Matrix und das Tool, das hier entwickelt wurde, ist angesichts der steigenden Anforderungen zum Thema Nachhaltigkeit absolut zukunftsweisend“, begründet Astrid Jaeger die Entscheidung der Jury. Die Preisverleihung fand im Rahmen der FAMA Night statt. Überreicht wurde der FAMA Messe-Impuls-Preis von Thüringens Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft, Wolfgang Tiefensee. Neben Astrid Jaeger und Prof. Dr. Sven Prüser sind in der vierköpfigen Jury Henning Könicke, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des FAMA e.V., und Stephan Drescher, Geschäftsführer, Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft mbH, vertreten.