Start Business Online-Gespräch über die Zukunft der Prolight + Sound

Online-Gespräch über die Zukunft der Prolight + Sound

178

Die Zukunft der Prolight + Sound in Frankfurt wird thematisiert beim StreConFlex. Impuls. Die Online-Diskussion findet am 8. November um 12 Uhr statt.

„Messe hat es nicht leicht in der Zeit nach den harten Pandemie-Maßnahmen“, resümiert Tobias Weber von format:c live communication aus Köln. „Es gilt, Aussteller und Besucher zurückzugewinnen. Viele haben sich mit digitalen Alternativen befasst, Vor- und Nachteile festgestellt und ihre Messepräsenz oder den Besuch von Messen grundsätzlich auf den Prüfstand gestellt.“

Für das Team der Agentur zählt – vor allem im Rahmen der Nachwuchs-Ausbildung – ein Besuch der jährlich in Frankfurt stattfindenden Prolight + Sound zum regelmäßigen Fachmessen-Kalender. Einigermaßen schockiert war man dann dieses Jahr in Frankfurt über wesentlich weniger Besucher als früher und ebenso reduzierte Ausstellerzahlen. Als erklärte Fans der Messe nahmen Natalie Driesnack und Tobias Weber von format:c Kontakt zu Mira Wölfel auf, Director Prolight + Sound Brand Management.

Aus einem Gespräch zu dritt entstand die Idee eines größeren Austausches. „Die Messe ist wichtig für eine ganze Branche und wir müssen den Dialog suchen, um gemeinsam stark in die Zukunft zu gehen“, sagt Natalie Driesnack. Mira Wölfel beschreibt die Leitmesse so: „Die Prolight + Sound der Zukunft ist der Ort, an dem sich die Branche zuhause fühlt und an dem große Ideen für die Zukunft der Event-Industrie geboren werden – sei es im Bereich der grünen Technologien, der Erschließung neuer Märkte und Einsatzbereiche, der Optimierung von Lieferketten oder der Bindung von Fachkräften.“

Im StreConFlex. Impuls am 8. November um 12 Uhr gehen Driesnack und Weber online ins Gespräch mit Mira Wölfel und dem interessierten Publikum. Wie kann man heute eine Fachmesse zukunftsfähig aufstellen? Sind Besucherzahlen das A&O? Muss es weiterhin international sein? Welche Rolle spielen neue Kooperationen, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit mit der International Association of Amusement Parks and Attractions (IAAPA), die Wölfel im August 2022 ankündigte? Mira Wölfel gewährt exklusive Einblicke in die Planungen für die ProLight + Sound 2023.

Anmeldungen zur Diskussionsrunde sind online möglich.