Start Business Art Basel gibt Namen und Führungsteam der neuen Pariser Kunstmesse bekannt

Art Basel gibt Namen und Führungsteam der neuen Pariser Kunstmesse bekannt

282

Nachdem Art Basel im Januar von der Réunion des musées nationaux – Grand Palais als Veranstalter einer neuen Messe für zeitgenössische und moderne Kunst im Grand Palais von Paris ausgewählt wurde, gibt das Unternehmen nun zusammen mit seiner Muttergesellschaft MCH Group, den Namen, das Führungsteam und das Auswahlkomitee für die Messe bekannt. Der Name Paris+, par Art Basel soll die herausragende Stellung der Stadt als kulturelles Epizentrum sowie das Bestreben der Art Basel widerspiegeln, eine Vorzeigeveranstaltung zu schaffen, die auf ganz Paris ausstrahlt und den dynamischen Dialog zwischen den Kulturindustrien der Stadt – von Mode und Design bis hin zu Film und Musik – hervorhebt.

Die neue Messe wird von einem Führungsteam geleitet, das aus den Mitgliedern Clément Delépine, Virginie Aubert und Maxime Hourdequin besteht. Clément Delépine, der als Direktor der Veranstaltung fungiert, ist ehemaliger Co-Direktor von Paris Internationale, einer Messe für junge Galerien und aufstrebende Künstler. Delépine bringt fundierte Marktkenntnisse und eine etablierte kuratorische Praxis mit, nachdem er unter anderem leitende Positionen beim Swiss Institute Contemporary Art in New York, bei Bortolami in New York und bei der Galerie Mitterrand in Paris innehatte.

General Managerin Virginie Aubert verfügt über mehr als 16 Jahre Erfahrung auf dem Kunstmarkt. Sie kam 2004 zu Christie’s Frankreich, wo sie zunächst als Business Director die 18 Kunstabteilungen leitete und ab 2015 als General Manager alle globalen Transformationsprojekte in Frankreich steuerte. Im Jahr 2019 wurde Aubert zur Vizepräsidentin von Christie’s Frankreich ernannt und leitete die Geschäftsentwicklungsstrategie des Unternehmens.

Der Stellvertretender Direktor Maxime Hourdequin verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Kunstwelt und war zuvor stellvertretender Direktor der FIAC. Maxime Hourdequin arbeitete zunächst am Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris als Assistent des Kurators für zwei Ausstellungen (Dynasty, Paris, 2010 und Resisting the Present, 2011, Paris/Puebla) und eröffnete dann eine Galerie für zeitgenössische Kunst in Paris, bevor er 2013 zur FIAC wechselte.

Das in Paris ansässige Team soll als Teil einer neu gegründeten französischen Einheit den Start der Messe vorantreiben und enge Beziehungen zu Galerien, Sammlern, Künstlern, Museen und Institutionen in der französischen Hauptstadt und darüber hinaus aufbauen. Jennifer Flay, die langjährige Direktorin der FIAC (Foire Internationale d’Art Contemporain), wird dem Team im März 2023 als Vorsitzende des Messebeirats beitreten.

„Wir freuen uns, ein so starkes Team an der Spitze unserer neuen Messe in Paris zu haben“, sagt Marc Spiegler, Global Director, der Art Basel. „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit ihreren Erfahrungen und ihren Perspektiven eine starke erste Ausgabe unserer Messe diesen Herbst auf die Beine stellen werden, die sowohl vom unvergleichlichen Erbe von Paris als Kulturhauptstadt als auch von seiner Position als pulsierender Knotenpunkt für die zeitgenössische Kultur profitiert.”

Die erste Ausgabe von Paris+, par Art Basel, wird im Grand Palais Éphémère im historischen Herzen von Paris von Donnerstag, 20. Oktober, bis Sonntag, 23. Oktober 2022, stattfinden, mit der Preview am Mittwoch, 19. Oktober.