Start Business VDVO-Kongress „Building Bridges“ im Juni in Leipzig

VDVO-Kongress „Building Bridges“ im Juni in Leipzig

663

Der VDVO restrukturiert sich und will stärker im gesellschaftlich-politischen Kontext für die Veranstaltungswirtschaft wirken. So initiierte der Verband kürzlich beispielsweise Regionaldirektionen im DACH-Bereich, um mehr lokalen Bezug zu Mitgliedern herstellen zu können. Ein weiterer Schritt ist der Ausbau von eigenen Veranstaltungen. „So entstand die Idee zu ‚Building Bridges‘ – ein Kongress, der das komplette Veranstaltungsökosystem in den Fokus rückt und Brücken zwischen Akteuren des Marktes, der Politik sowie Wissenschaft und Forschung schlagen soll“, erklärt Doreen Biskup, Vize-Vorstandsvorsitzende des VDVO.

Unter dem Motto „Kluge Ideen für eine wettbewerbs- und zukunftsfähige Wirtschaft“ ist das „Lebendige Haus“ in Leipzig am 8. und 9. Juni 2022 Veranstaltungsort des VDVO-Kongresses „Building Bridges“.

„Wir laden unsere Mitglieder, Nicht-Mitglieder und alle Interessierte nicht nur aus dem Umfeld der Veranstaltungswirtschaft ein, mit uns zwei erlebnisreiche und co-kreative Kongresstage in Leipzig zu verbringen, um innovative Projektideen zu erarbeiten und viel Wissen mitzunehmen“, sagt VDVO-Kongresskoordinator Tobias Feickert.

Der Kongress startet mit einem Begrüßungs-Lunch im „Design Offices Post Leipzig“. Nachmittags stehen vier unterschiedliche Erlebnistouren zu Locations der Stadt mit Bezug zu den Schwerpunktthemen des Kongresses, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Innovation, zur Auswahl. Der erste Tag endet mit einem Abendevent in der Felix Rooftop-Lounge im „Lebendigen Haus“ Leipzig und der diesjährigen Verleihung des MICE Achievement Award.

Die übergeordneten Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Innovation bilden den Leitfaden des VDVO-Kongresses und geben Impulse für die inhaltliche Auseinandersetzung in co-kreativen Sessions und Panels am zweiten Kongresstag.
Mit einem Impulsvortrag stimmt die Expertin für Change Management und innovatives Leadership, Susanne Nickel, die Teilnehmer auf den Kongresstag ein. Auch in den Keynotes und Sesssions stehen die Leitthemen im Mittelpunkt.

Der Bereich „Nachhaltigkeit“ betrifft nicht nur die Veranstaltungsbranche, sondern übergeordnet alle Branchen. Keynote Speaker Professor Timo Leukefeld ist Spezialist für das Thema Wohnen der Zukunft und ein Pionier der Energie- und Solarbranche.

Smart City, KI, Big Data: Im Themenkomplex „Digitalisierung“ wird diskutiert, wie die digitale Welt zukünftig auch auf die Veranstaltungsbranche einwirken wird. Angefragt für die Keynote ist Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministers für Digitales und Verkehr.

Um Entrepreneurship in der Veranstaltungsbranche, neue Geschäftsmodelle und zukunftsfähige Gestaltungsmöglichkeiten in der Veranstaltungswirtschaft geht es in den co-kreativen Sessions zum Schwerpunkt „Innovationen“. Keynote Speaker ist Matthias Schulze, Geschäftsführer German Convention Bureau (GCB).

Nachwuchsförderung und Wissenschaft ist ein weiterer Schwerpunkt des ersten VDVO- Kongresses. „ Der Kongress-Titel ‚Building Bridges‘ ist uns auch in dieser Hinsicht ein wichtiges Anliegen“, erläutert Doreen Biskup. „Wir sollten uns viel stärker mit Studierenden auseinandersetzen, die nach zukunftsfähigen Antworten suchen und innovative Forschung betreiben. Hochschulen haben ein großes Potenzial, mit Wissen und Technologien aus der wissenschaftlichen Forschung wirtschaftlich erfolgreiche Gründungen hervorzubringen. Leider wird dieses Potenzial noch nicht überall voll genutzt.“

Im Panel „Gründung in der Veranstaltungsbranche“ greift der VDVO diesen Zustand auf und diskutiert unter anderem mit Vertreteren des Gründernetzwerk Saxeed sowie der TU Chemnitz über Möglichkeiten und Visionen. Start-Ups weiterhin präsentieren in einem Pitch ihre Visionen für eine zukunftsfähige Wirtschaft. Die besten Ideen werden vor Ort prämiert.

Infos zur Anmeldung stellt der VDVO auf der Kongress-Webseite bereit.