Start Business Messe Augsburg will Krise zur Neuaufstellung nutzen

Messe Augsburg will Krise zur Neuaufstellung nutzen

368

Die Messe Augsburg macht sich mit Neuausrichtung der Unternehmensstrategie fit für die Zeit nach der Pandemie. Mit einem umfassenden Maßnahmenprogramm sollen dabei strukturelle Schwachstellen behoben und das eigene Leistungsprofil geschärft werden. Nach der Pandemie will die Messe schnell wieder in die Erfolgsspur und spielt dafür die Stärke des bisherigen Underdogs noch gezielter aus: Bei der „WIR-Strategie 2030“ liegt der Fokus vor allem auf einem maximal kundenorientierten Dienstleistungsangebot, der Schärfung und dem Ausbau des Veranstaltungsportfolios sowie der Qualifizierung vorhandener Flächen.

Die Augsburger Messe- und Veranstaltungsgesellschaft plant den Ausbau des Service- und Dienstleistungsangebots. Dabei stehen für den mittelgroßen Messeplatz die persönliche Kundenbetreuung und ganz besonders die individuelle Umsetzung der Kundenwünsche im Mittelpunkt. Die agilen Strukturen des im Messewesen jungen Players sollen dabei eine hohe Flexibilität und Dynamik im Sinne des Kunden schaffen. Das Unternehmen setzt auf direkte und kurze Wege sowie die Bereitschaft, für jeden Kunden individuelle Lösungen zu entwickeln. Möglich soll dies auch durch die zukünftig noch größere Unterstützung der bestehenden und neuen Servicepartner werden.

Lorenz Rau
Lorenz Rau (Foto: Messe Augsburg)

Als „kommunales Familienunternehmen“ sieht es die Messe Augsburg zudem zukünftig noch stärker als ihre Aufgabe an, die regionale Verbindung und Vernetzung zu stärken. Zentral im Süden Deutschlands gelegen soll die Messe Augsburg zukünftig Plattform der Kommunikation und des Handelns der regionalen Hidden Champions sein und damit eine noch klarere Positionierung auch in ihrer Kommunikation erhalten. Die bisherigen Erfolge mit neuen Messeformaten in Marktnischen sollen dabei als Blaupause für die Weiterentwicklung des Messeportfolios dienen.

Besonders kleine und mittlere sowie hoch innovative Industrien stehen im Mittelpunkt der Pläne für Veranstaltungen. Neue Partnerschaften und Bündnisse über den Süden Deutschlands hinaus werden ein wichtiger Bestandteil der geplanten Portfolioentwicklung und Unternehmensausrichtung sein, jedoch auch tiefgreifende strukturelle Anpassungen im Unternehmen selbst. Strategische und zielgerichtete Neuinvestitionen beinhalten hier die Etablierung von digitalen Einlass- und Infosystemen sowie die Modernisierung der Geländeinfrastruktur. Die neue Messehalle 2 mit über 8.000 Quadratmeter multifunktionaler Hallenfläche war noch vor Pandemiebeginn fertiggestellt worden.

Lorenz A. Rau, Geschäftsführer der Messe Augsburg, fasst zusammen: „Die strategische Neuausrichtung der Messe Augsburg ist zentraler Erfolgsfaktor für die Weiterentwicklung unserer Messegesellschaft in Augsburg. Mitten in der Krise ist es uns in nur wenigen Monaten gelungen, einen umfassenden Transformationsprozess mit starken Potenzialfeldern aufzusetzen, welcher helfen wird nach der Pandemie schnell wieder auf den Wachstumspfad zu gelangen und unsere Funktion als Treiber der heimischen Wirtschaft noch bewusster zu erfüllen.“