Start Business Koelnmesse kündigt Neuordnung ihrer Kunstmessen an

Koelnmesse kündigt Neuordnung ihrer Kunstmessen an

335

Die Koelnmesse ordnet ihre Kunstmessen neu. Mit dem Namen Art + Object greift ein neu konzipiertes Sonderprogramm Segmente der Cologne Fine Art & Design in einer eigenständigen Präsentation zur Art Cologne auf. Die Neuordnung wurde laut Koelnmesse durch die veränderte Dynamik im Kunstmarkt nötig, die vor allem die angestammten Sammelgebiete der Cologne Fine Art & Design betrifft. „Die Resonanz auf die Cologne Fine Art & Design war schon seit Jahren rückläufig. Mit Art + Object können Teile des Angebots in ein neues Format überführt werden“, so Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse. „Mit der Art Cologne hat Köln eine überaus starke Kunstmesse im November. Art + Object steuert dazu ergänzende Impulse bei.“

Oliver Frese (Foto: Koelnmesse)
Oliver Frese (Foto: Koelnmesse)

Art + Object greift 2022 Strömungen, Epochen und Disziplinen auf, die bisher nicht auf der Art Cologne zu sehen waren, und setzt sie in Verbindung mit der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Fokus sollen Design, Objekte aus der Antike, Alte Meister und außereuropäische Kunst stehen. Dafür werden etwa 20 spezialisierte Händler und Galerien gezielt angesprochen und eingeladen, unabhängig vom Zulassungsverfahren der Art Cologne. Messedirektor Daniel Hug kann dabei auf die Expertise des Designspezialisten Sebastian Jacobi zurückgreifen, der als Berater und Kurator fungiert. Die Angebotsqualität des Sonderprogramms Art + Object wird der Art Cologne entsprechen, die mit ihrem hochkarätigen Teilnehmerfeld aus etablierten und jungen internationalen Galerien eine der zentralen Kunstmessen Europas ist.

Art + Object wird in die Präsentation der Messe in Halle 11.1 eingebunden. Die Art Cologne belegt die Messehallen 11.1 und 11.2. Die Art Cologne findet vom 16. bis 20. November 2022 statt.