Start Business Zukunft der Live-Kommunikation 2022

Zukunft der Live-Kommunikation 2022

666

Die aktuelle Studie „Zukunft der Live-Kommunikation 2022“ vermittelt fundierte Aus- und Einsichten zur strategischen Neuausrichtung des gesamten Ökosystems der Event- und Messeindustrie. Erstellt hat sie das Research Institute for Exhibition and Live-Communication oder kurz R.I.F.E.L., das die Event- und Messeindustrie mit wissenschaftlicher Forschung begleitet.

Für die Studie wurden nicht die Unternehmen der Branche befragt, sondern die Kundenseite zu Diskussionen in Fokusgruppen eingeladen. Entsprechend spannend sind die Ergebnisse.

Dazu einige Kernaussagen:

_Ein hoher Anteil von Veranstaltungen wird künftig direkt hybrid geplant. Hier ist eine neue Kommunikationsqualität entstanden, die „real live“ und digitale Welten in einer innovativen, digital unterstützten Inszenierung verbindet.

_Die reale Live-Kommunikation bleibt für Unternehmen dennoch unverzichtbar. Nur sie ermöglicht Erlebnisse mit allen Sinnen, echte persönliche Begegnungen und die Nähe.

_Die Kunden der Eventbranche planen auch künftig Aktivitäten in allen Formaten der Live-Kommunikation, aber die Übergänge zwischen verschiedenen Formaten werden ebenso fließend gestaltet wie die Integration von real live, digital und hybrid.

_Neben den digitalen Fähigkeiten erhalten die Content-Kompetenz und die Nachhaltigkeit einen deutlich höheren Stellenwert in den Veranstaltungskonzepten.

_Die klassische Pressekonferenz wird eher als Auslaufmodell gesehen, das sich in digitalen und hybriden Formaten auflösen wird.

_Für Kapitalmarkt-orientierte Unternehmen wird sich die digitale Jahreshauptversammlung umgehend durchsetzen, sobald das Aktiengesetz geändert und dieses Format erlaubt wird.

_Im Bereich von Meetings und Kongressen steht weniger das emotionale Erlebnis, sondern die Informations- und Wissensvermittlung im Mittelpunkt. Die Unternehmen planen deshalb einen hohen Anteil an digitalen und hybriden Veranstaltungen.

_Die Anforderungen der Kunden an die Agenturen verändern sich. Sie fordern strategisch mitdenkende Partner, die lösungsorientiert arbeiten und auch Verantwortung für die Kommunikationsziele und Ergebnisse übernehmen.

Das R.I.F.E.L. Institut hat die Studie „Zukunft der Live-Kommunikation, Formate – Strategien – Wertschöpfungsketten“ veröffentlicht

_Die Kunden erwarten „mutige“ Agenturen mit außergewöhnlichen Ideen und hoher, kreativer Umsetzungskompetenz. Dabei avancieren die Agenturen zu medien- und markenstrategischen Beratern der Kunden.

_Zunehmend wird vorausgesetzt, dass die Agenturen und Dienstleister der Branche als Partner auf Augenhöhe agieren und mit kompetentem Stammpersonal die Zusammenarbeit vertrauensvoll gestalten.

Die Studie steht auf der Website des Instituts zur Verfügung. Fragen zur Studie hat R.I.F.L.E.-Vorstandsvorsitzender Colja Dams, gleichzeitig CEO der Vok Dams Gruppe, im Interview beantwortet. Der Beitrag steht auf dem YouTube Kanal Studio Blach zur Verfügung.