Start Business FAMA gibt Programm der Herbst-Messefachtagung bekannt

FAMA gibt Programm der Herbst-Messefachtagung bekannt

281

Nach zwei rein digitalen Ausgaben findet die Messefachtagung des FAMA in diesem Herbst am 22. und 23. November 2021 wieder als physisches Event statt. Somit haben Messemacher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beste Gelegenheit, sich in leiblicher Präsenz persönlich zu treffen und auszutauschen. Zu Gast ist die Tagung bei der Messe Freiburg. Unter dem Motto „Vom New Normal zu New Future“ wartet dort ein Programm aus Networking, Know-how und Inspiration auf Mitglieder und Gäste.

Tagungsprogramm (Grafik: Fama)
Tagungsprogramm (Grafik: Fama)

Tag 1: Transformation, Regionalität und Leadership

Den Anfang macht Jochen Witt, einstiger Chef der Kölnmesse und ehemaliger UFI Präsident, mit seinem Ausblick „Zukunft des Messewesens – Eine Dekade der Transformation“. Witt, gefragter Speaker im internationalen Messewesen, leitet die Kölner Strategieberatung jwc.

Die These „Renaissance der Regionalität“ beleuchten gleich zwei Fachleute. Die Grundlagen dazu wird uns Roger Spindler (Journalist, Referent des Frankfurter Zukunftsinstituts und Leiter der Höheren Fachschule für Medienwirtschaft und Medienmanagement an der Schule für Gestaltung Bern und Biel) vermitteln. Den praktischen Part übernimmt Christine Bolt, Direktorin der Olma Messen St.Gallen.

Dem Bedürfnis nach Austausch und Diskussion werden die drei anschließenden Parallel-Podien gerecht:

Podium 1 widmet sich dem Thema „Die Zukunft der Messewirtschaft“. Jochen Witt, Michael Köhler (CSO, Reed Austria & Germany) und Stefan Köster (Leiter Venue Booking & Gast Events, Deutsche Messe AG) stellen sich den Fragen von Moderator Mike Seidensticker.

Podium 2 vertieft die „Renaissance der Regionalität“. Roger Spindler, Christine Bolt und der Journalist Urs Seiler diskutieren ihre Positionen und die Fragen des Plenums unter der Moderation von Oliver Schmitt.

Podium 3 versprüht einen Hauch von Hollywood-Atmosphäre, wenn es wieder heißt: „And the MIP goes to…“. Unter der Moderation von Stefan Luppold verkünden die Jury-Mitglieder Henning Könicke, Stephan Drescher, Sven Prüser und Carola Schwennsen die Preisträger des FAMA Messe-Impuls-Preises.

Den inhaltlichen Schlusspunkt des Programms von Tag 1 setzt Charlotte Reif. Sie ist Consultant der energy factory St.Gallen AG und spezialisiert auf Beratung in Sachen Leadership und Kulturtransformation. In ihrem Vortrag über „New Work & Leadership“ zeigt sie einen Rahmen für zeitgemäßes Leadership in Zeiten von New Work auf. Die abendliche FAMA Night findet im brandneuen Europa-Park-Stadion des SC Freiburg statt.

Tag 2: Praxis und New Future

Den Auftakt zum zweiten Tag der Messefachtagung bildet die Session „Recht aktuell und die betriebliche Praxis“ mit Martin Glöckner (RA und FAMA Justitiar) und Thilo Könicke (GF AFAG).

Der Vormittag steht dann ganz unter dem Zeichen des fachlichen Austauschs in den Best-Case-Circles:
AK B2C-Messen (C. Kreuser/RAM, M. Heißer/AFAG, M. Seger/Messe Karlsruhe)
AK Geländeeigner (Michael Kynast/Messe Erfurt)
AK B2B-Messen (Barbara Niemeier/FWTM GmbH & Co. KG)
AK Future of Work (Nadine Jäger und Ralf Hocke, Copetri GmbH)
AK Veranstaltungsleitung/Organisation (M. Glöckner/GKR, T. Könicke/Afag)

Den inhaltlichen Abschluss und Höhepunkt des zweiten Tages bildet der Vortrag von Lars. P. Feld, Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Direktor des Walter-Eucken-Instituts. Unter dem Titel „Deutschland nach der Wahl – Wo kann die Ampel beschleunigen, wo droht sie zu bremsen?“ ordnet er Chancen und Perspektiven in Zeiten des (politischen) Wandels ein.

Am Vorabend (21. November ab 20 Uhr) haben Mitglieder und Tagungsgäste beim Welcome-Abend (Selbstzahler im Martin’s Bräu) die Möglichkeit, sich bereits vorab im kleineren Kreis zu treffen und Networking zu betreiben. Vor Beginn der Messefachtagung findet am Vormittag des 22. November zudem die Mitgliederversammlung des FAMA statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.