Start Business Internorga startet 2022 mit neuer Hallenstruktur und 2G-Regeln

Internorga startet 2022 mit neuer Hallenstruktur und 2G-Regeln

255

In Hamburg soll auch die Internorga 2022 als Präsenzveranstaltung zurückkehren. Die coronabedingte Zwangspause haben die Veranstalter von der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) genutzt, um den Branchentreff mit all seinen Events und Formaten neu zu positionieren. Ein Portfolio aus bewährten Ausstellungsbereichen, aktuellen Trendthemen, einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm und einer neu angelegten Hallenstruktur erwartet die Besucher der internationalen Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt vom 18. bis 22. März.

Hallenplan (Grafik: HMC)
Hallenplan (Grafik: HMC)

Die überarbeitete Hallenstruktur soll dazu beitragen, das Messeerlebnis noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Die Internorga wird dabei unter der 2G-Regelung auf Basis eines individuell erarbeiteten Hygienekonzepts durchgeführt. „Im Sinne unserer Kundinnen und Kunden sowie Partnerinnen und Partner sind wir an einer zügigen Rückkehr zu möglichst normalen Verhältnissen interessiert. So sind beispielsweise Bewirtung und Verkostungen auf den Ständen ohne Einschränkungen möglich, die Maskenpflicht entfällt. Wir werden daher ausschließlich geimpften oder genesenen Personen den Zugang auf die Internorga ermöglichen“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der HMC.

Dass die 2G-Regelung auch von den bereits angemeldeten Ausstellern favorisiert wird, unterstreichen die Ergebnisse einer zuvor durchgeführten Umfrage: „Das Resultat war eindeutig mit 72 Prozent Zustimmung für 2G. Wir haben uns anschließend gemeinsam mit unserem Ausstellerbeirat und Partnern intensiv beraten und uns schließlich für die aktuell sicherste Variante entschieden“, so Bernd Aufderheide weiter.

Claudia Johannsen (Foto: HMC/Michael Zapf)
Claudia Johannsen (Foto: HMC/Michael Zapf)

Die strategische Neugestaltung der Hallen verspricht neue Präsentationsmöglichkeiten und eine stringentere Besucherführung. Die Bereiche ‚Nahrungsmittel und Getränke‘, ‚Restaurant- und Hotelausstattung‘, ‚Küchentechnik und -ausstattung‘, ‚Bäckerei- und Konditoreibedarf‘ sowie die Themenwelten ‚Digitales‘, ‚Packaging & Delivery‘ sowie ‚Outdoor‘ sollen das Erlebnis Messe für die Besucher stärker in den Mittelpunkt rücken.

„Die Pandemie und die vielen Monate des Lockdowns haben gezeigt, wie wichtig der persönliche Austausch und der Wunsch nach einer Plattform ist, um sich persönlich zu treffen, Neues zu entdecken und sich einfach begeistern und inspirieren zu lassen. Genau dies bieten wir allen Fachbesuchenden und Ausstellenden. Besonders die moderne Hallenplanung sorgt für ein abgestimmtes Messeerlebnis, das Seinesgleichen sucht“, sagt HMC-Geschäftsbereichsleiterin Claudia Johannsen.